Online

Montag, 15.06.20 - Montag, 31.08.20

Bov Bjerg

Nähen

Minutennovellen


Es gibt kein Toilettenpapier mehr zu kaufen, nirgendwo, überall sind die Regale leer, selbst auf dem Weltmarkt ist es nicht mehr zu bekommen, heißt es,
ich muss welches nähen, mit der alten schwarzen Nähmaschine, auf der in Goldbuchstaben SINGER steht, der Nähmaschine mit dem großen Pedal, einem Gußeisengitter knapp über dem Boden,
die Füße wippen schnell, schneller, Hacke runter, Zehen runter, Hacke runter, Zehen runter, die Nadel schießt, hui!, auf und ab, ein dünner glänzender Strich,
ich nähe Toilettenpapier, Meter, Kilometer, es rollt sich auf, die Rollen sammeln sich zu Achterpacks, sie stapeln sich,
ich nähe für mich, Familie, Haus, Stadt, ich nähe für die Krankenhausbeschäftigten, endlich!, Toilettenpapier für die ganze Welt.
Plötzlich sitzt neben mir Christian Lindner. Er will mir die Nähmaschine abkaufen. Ich weise ihn darauf hin, dass er gar keine Beine hat.
Aufgewacht.
Man darf die Produktionsmittel nicht aus der Hand geben.


Bov Bjerg, Jahrgang 1965, ist Schriftsteller und Vorleser. Er gründete mit Freunden verschiedene Berliner Lesebühnen: Dr. Seltsams Frühschoppen, Mittwochsfazit, Reformbühne Heim & Welt. Sein erster Roman hieß „Deadline“, sein zweiter „Auerhaus“, letzterer ist für verschiedene deutsche renommierte Theaterhäuser adaptiert und inszeniert worden.


Weitere Veranstaltungen der Reihe "Minutennovellen" >

<