Veranstaltung

Sonntag, 31.03.19 / 18.00 Uhr

Helene Bukwoski

Milchzähne

zwischen/miete. Junge Literatur in Stuttgarter WGs


„In der Welt in meinem Roman ist es Brauch, die herausgefallenen Milchzähne aufzuheben. Es ist ein Sinnbild dafür, wie sehr die Figuren an Dingen festhalten, die eigentlich schon verloren sind. Und genau das ist für mich auch das Thema des Romans.“ So spricht Helene Bukowski, Jahrgang 1993, über ihren Debütroman „Milchzähne“. Sie präsentiert uns einen Roman, in dem wir als Leser eine dubiose Dorfgemeinschaft kennenlernen, die abgeschnitten von der Außenwelt existiert. Skalde und ihre Mutter Edith gehörten selbst nie richtig zur Gemeinschaft und eines Tages nimmt Skalde ein fremdes Mädchen mit flammendroten Haaren mit nach Hause, das einsam inmitten des Waldes stand und Hilfe brauchte. Es geht um Beziehungen, Vertrauen und Zuneigung in einer Familie, die in einer verrohten Umgebung lebt und sich Misstrauen und Feindseligkeit gegenüber sieht. Helene Bukowski, studiert Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Sie war CoAutorin des Dokumentarfilms „Zehn Wochen Sommer“ und Mitherausgeberin der „BELLA triste“. Ihre Texte erschienen in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien.

Nur Abendkasse ab 19.30 Uhr, begrenzte Platzzahl


  • Lesung und Gespräch
  • Außer Haus! WG in der Urbanstr. 62A, Stuttgart / Stuttgart

< Zurück zur Übersicht

<