Veranstaltung

Donnerstag, 08.07.04 / 18.00 Uhr

Werner Sewing

Metropole: zwischen Mythos und Management


Der moderne Mythos der Metropole ist bis heute nicht verblasst. Er hat in der post-postmodernen Erlebnisgesellschaft vielmehr eine neue Dimension erhalten. Als multimediale Inszenierung ist das Faszinosum der großen Stadt zu einer zentralen Ressource im Stadtmarketing geworden. Mit Mega-Events und Architainment profilieren "Urbane Magier" das Image ihrer Stadt. Stadtmanagement war bisher vor allem Infrastrukturpolitik, Leistungsverwaltung. Heute, in der Ära der Privatisierungen öffentlicher Dienste ist es zusehends Marketing, touristische Bewirtschaftung des Imaginären, von Bildern und Atmosphären. Das Gespräch versucht eine Bestandsaufnahme der schleichenden und zugleich spektakulären Veränderung unserer Städte in Event Cities. Es fragt vor allem aber nach den Folgen für die Stadtgesellschaft und ihre Kultur. Werden die Bürger zusehends zu Statisten in ihrer Stadt? Was bleibt von Urbanität jenseits der Bühnenbilder?

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung, im Rahmen des Stiftungsverbundkollegs der AlcatelSEL Stiftung an der Universität Stuttgart
Eintritt frei


  • Gespräch
  • Amber Sayah (Gesprächspartner)

< Zurück zur Übersicht

<