Veranstaltung

Dienstag, 09.09.14 / 20.00 Uhr

Michael Degen

Mein heiliges Land


Theater-, Filmschauspieler und Schriftsteller: Michael Degen, der in Bertolt Brechts Ensemble am Deutschen Theater in Berlin nach dem Krieg seine ersten großen Rollen übernahm und später mit so renommierten Regisseuren wie Peter Zadek, Ingmar Bergman oder George Tabori zusammengearbeitet hat, blickt auf eine lange Karriere auf den großen Bühnen und vor der Kamera zurück. 1999 erschien seine Autobiographie "Nicht alle waren Mörder", die prompt zum Bestseller avancierte; 2007 erschien der zweite Teil seiner Lebenserzählung "Mein heiliges Land. Auf der Suche nach meinem verlorenen Bruder". Hier beschreibt er, wie der 17-jährige Michael Degen 1949 nach Israel aufbrach, um seinen Bruder zu suchen. Zehn Jahre zuvor hatte dieser aus Deutschland fliehen können, während Degen die Nazizeit mit seiner Mutter im Berliner Untergrund überlebte. In Israel fand er – neben vielen anderen Menschen – seine erste Liebe, und hier gelang es ihm, den Rest seiner Familie aufzuspüren.

In Zusammenarbeit mit dem Forum jüdischer Bildung und Kultur e.V.


  • Lesung und Gespräch
  • Anat Feinberg (Moderation)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<