Veranstaltung

Freitag, 14.07.17 / 20.00 Uhr

Lena Gorelik

Mehr Schwarz als Lila

zwischen/miete. Junge Literatur in Stuttgarter WGs


Lena Gorelik zeichnet in ihrem Roman "Mehr Schwarz als Lila" das Bild der 17-jährigen Alex, die einen schweigenden Vater und einen Papagei hat, der ihr die Mutter ersetzen soll. Ihre besondere Freundschaft mit Paul und Ratte zeichnet sich durch außergewöhnliche Gedankenspiele aus, mit denen die drei der Eintönigkeit des Alltags entfliehen. Als jedoch die Liebe ins Spiel kommt, wird es kompliziert: Ratte verliebt sich und entfernt sich, Paul hegt romantische Gefühle ausgerechnet für Alex, während diese ein großes Interesse am neuen Referendar an der Schule entwickelt. Die Bedeutung von Eigen- und Fremdwahrnehmung und die Bewegung zwischen Authentizität und gepflegter Selbstinszenierung bestimmen die Phase des Heranwachsens. Lena Gorelik lässt uns am Innenleben der jungen Figuren teilhaben und bringt die ungefilterten Gefühle der Heranwachsenden in eine eigene literarische Sprache. Gorelik, geboren 1981 in Sankt Petersburg, kam 1992 mit ihrer russisch-jüdischen Familie nach Deutschland. Ihr zweiter Roman "Hochzeit in Jerusalem" war nominiert für den Deutschen Buchpreis 2007. Sie lebt mit ihrer Familie in München.

Die Reihe "zwischen/miete" wird realisiert von Charline Medernach, Friederike Ehwald und Nina Wittmann. facebook.com/ZwischenmieteStuttgart.

Ort: WG in der Staffelstraße 1, 70190 Stuttgart
Nur Abendkasse (ab 19.30 Uhr), begrenzte Platzzahl
Eintritt: 5,- Euro (inkl. Bier und Brezel)


  • Lesung und Gespräch
  • Isabel Delakowitz (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<