Veranstaltung

Mittwoch, 16.10.19 / 19.30 Uhr

Johan Harstad

Max, Mischa und die Tet-Offensive

Gastland der Frankfurter Buchmesse 2019 Norwegen


Eine »Great American Novel«, geschrieben von einem Norweger, der sein Romanpersonal durch viele Umwege und fünfzig Jahre amerikanische Geschichte schickt: Max Hansen wächst im norwegischen Stavanger der 80er Jahre auf, wo die Väter für Monate auf Ölplattformen verschwinden, während die Kinder im Märchenwald Vietnamkrieg spielen. Ein Idyll – bis Max’ Familie in die USA emigriert. Während der Vater nun um die ganze Welt fl iegt und so selten zu Hause ist, dass die Ehe der Eltern daran zu zerbrechen droht, rücken Max und seine einsame Mutter näher zusammen. Bis Mordecai kommt, der Max’ bester Freund wird und ihn mit Mischa bekannt macht, einer sieben Jahre älteren bildenden Künstlerin. Max und Mischa verlieben sich ineinander. Und sie ist es auch, die Max anstiftet, sich auf die Suche nach seinem geheimnisvollen Onkel zu machen, einem Vietnam-Kriegsveteranen, mit dem sein Vater vor langer Zeit gebrochen hat. Sie fi nden ihn im Apthorp-Building in Manhattan und ziehen bald bei ihm ein. Die unkonventionelle WG wird zum Epizentrum des Lebens von Max, Mischa, Mordecai und Onkel Owen. »Max, Mischa und die Tet-Offensive« ist ein weltumspannender Roman darüber, dass Heimat vor allem in uns ist und Familie eine Frage der Interpretation. Johan Harstad, geboren 1979 in Stavanger, lebt in Oslo.


  • Lesung und Gespräch
  • Irene Baumann (Deutsche Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<