Veranstaltung

Freitag, 14.10.16 / 20.00 Uhr

Markus Orths, Thomas Zabka

Literatur und Schule

Literatur und ihre Vermittler


„Literatur ist immer Verunsicherung.“ Markus Orths

Über Literatur und Schule sprechen der Schriftsteller Markus Orths und Thomas Zabka, Professor für Erziehungswissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Hamburg. Zwischen November 2015 und Juni 2017 treffen in der Reihe „Literatur und ihre Vermittler“ zehn bedeutende Schriftsteller auf ebenso namhafte Wissenschaftler. Ausgangspunkt für das Gespräch ist ein Essay, den Markus Orths für diesen Abend verfasst hat und der die Grundlage für folgende Fragen bildet: Literatur und Schule – wie begegnen sie sich? Vergällt die Pflicht die Freude am Lesen? Kanon oder freie und selbstbestimmte Bücherwahl? Markus Orths wurde 1969 in Viersen geboren und lebt als Romanautor und Kinderbuchautor in Karlsruhe. 2003 veröffentlichte er seinen mehrfach ausgezeichneten satirischen Roman „Lehrerzimmer“. Zuletzt erschien „Alpha & Omega. Apokalypse für Anfänger“. Sein Roman „Das Zimmermädchen“ wurde verfilmt und kam 2015 in die Kinos. Sein Gesprächspartner Prof. Dr. Thomas Zabka ist Mitherausgeber der Zeitschrift „Didaktik Deutsch“ und leitet im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ an der Universität Hamburg ein Projekt zur Kooperation von Universität und Schule. Seine Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Literaturdidaktik, ästhetische/literarische Bildung und Aufgabenentwicklung für den Literaturunterricht.

Die Veranstaltungsreihe ist Teil einer zweijährigen Weiterbildung für Deutschlehrkräfte aus Baden-Württemberg, in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, gefördert durch die Robert Bosch Stiftung und die Breuninger Stiftung.


  • Lesung und Gespräch
  • José F. A. Oliver (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<