Veranstaltung

Mittwoch, 31.05.06 / 18.00 Uhr

Friedrich Kittler

Liebe romantisch

Romantik


Friedrich Kittler konzipiert für das Literaturhaus eine Vortragsserie zum Thema 'Liebe'. Nach Liebe griechisch und Liebe: Minne folgt nun mit Liebe romantisch der dritte Teil: »In der langen Geschichte der Liebe war die Romantik ein wichtiger Einschnitt, der noch heute zwar keine Lebensformen mehr, aber doch Phantasien, Filme und Romane prägt. Von Goethes Werther bis zu Heines ironischen Abgesängen bildete sich das Ideal einer Liebe, die als freie Partnerwahl, also ohne elterliche oder zünftige Fremdbestimmung in die Ehe münden sollte. Dabei übernahm die Dichtung selbst soziokulturelle Steuerfunktionen, wie sie vordem der Kirche zugestanden hatten. Um das Bild der einen Geliebten im Unbewußten junger Männer zu versenken, orientierte es sich an jener kindlichen Mutterliebe, die ein tiefgreifender Wandel der Erziehungssysteme ins Zentrum der Kernfamilie rückte. Von romantischer Liebe sprechen heißt daher zugleich eine Großzeit deutscher Dichtung wiederzulesen.« (F. Kittler) Kittler ist seit 1993 Professor für Ästhetik und Geschichte der Medien an der Humboldt-Universität zu Berlin. Medientheoretische Forschungen verfolgt er zudem als Mitglied des Hermann von Helmholtz Zentrums für Kulturtechnik.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50


  • Vortrag

< Zurück zur Übersicht

<