Veranstaltung

Dienstag, 24.05.16 / 18.00 Uhr

Inge Jens

Langsames Entschwinden


Walter Jens litt ein Jahrzehnt lang an Demenz. Der einst wortgewaltige Gelehrte versank zunehmend in eine Welt jenseits der Sprache, jenseits der Gedanken. Er starb am 9. Juni 2013. Seine Frau Inge Jens, mit der er mehr als ein halbes Jahrhundert zusammenlebte, hat ihn in seiner Krankheit begleitet und ihn, unterstützt von anderen Menschen, bis zuletzt gepflegt. In vertraulichen Briefen an Freunde und Bekannte hat sie immer wieder die Herausforderungen im Umgang mit Demenzkranken geschildert: "Ich sehe seinem Entschwinden zu – den Mann, den ich liebte, gibt es nicht mehr." Das Buch dokumentiert in ausgewählten Briefen und einem längeren Bericht die Leidensgeschichte von Walter Jens. Einfühlsam und respektvoll beschreibt Inge Jens die Veränderungen, die durch die fortschreitende Krankheit verursacht wurden; offen reflektiert sie die eigene Unsicherheit im Umgang mit der Krankheit. Inge Jens, geboren 1927 in Hamburg, gab die Tagebücher Thomas Manns heraus und war Mitarbeiterin an zahlreichen weiteren kulturhistorischen Projekten. Zusammen mit ihrem Mann Walter Jens schrieb sie die Bestseller "Frau Thomas Mann", erschienen 2003, und "Katias Mutter", erschienen 2005. Im Jahre 2009 erschienen ihre "Unvollständigen Erinnerungen"– ebenfalls ein Bestseller. Inge Jens lebt in Tübingen.


  • Lesung und Gespräch
  • Christel Freitag (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<