Veranstaltung

Mittwoch, 19.03.08 / 20.00 Uhr

Joachim Kalka, Micha Brumlik

La Juive - Die Jüdin


Am 16. März feiert an der Staatsoper Stuttgart die Neuinszenierung der Grand Opéra La Juive (Die Jüdin) Premiere. Das 1835 uraufgeführte Werk war einst Welterfolg eines Genres, das die Ästhetik der historischen Romane Walter Scotts zu einer alle Sinne überwältigenden Inszenierung potenzierte. Darüber hinaus stellt das Werk einen Höhepunkt des kulturellen Dialogs zwischen 'Juden' und 'Christen' dar: erst die Trennung von Staat und Kirche und die Aufhebung der Zensur nach der Julirevolution in Frankreich hatte es möglich gemacht, die von fanatisierten Katholiken verfolgten beiden Hauptfiguren den jüdischen Märtyrertod wählen zu lassen und führte zu einem sehr differenzierten Umgang mit literarischen Stereotypen - wie etwas dem des orthodoxen jüdischen Vaters und seiner schönen Tochter, wie es etwa bei Marlow, Shakespeare oder Scott begegnet. Gesprächspartner des Dramaturgen und Co-Regisseurs Sergio Morabito sind an diesem Abend der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik, eine der wichtigsten Stimmen im zeitgenössischen deutsch-jüdischen Dialog, sowie der Übersetzer, Kritiker und Essayist Joachim Kalka. Ein musikalisches Rahmenprogramm bestreiten Mitglieder des La Juive- Ensembles.
In Zusammenarbeit mit der Staatsoper Stuttgart und dem forum jüdischer bildung und kultur

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Lesung, Gespräch und Gesang
  • Sergio Morabito (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<