Veranstaltung

Krieg, Flucht und Exil: Echoraum Orestie
Freitag, 01.07.22 / 19.00 - 19.20 Uhr

Studierende der Universität Stuttgart

Krieg, Flucht und Exil: Echoraum Orestie


Während der letzten Wochen haben sich Studierende der Abteilung Neuere Deutsche Literatur der Universität Stuttgart mit Aischylos‘ Orestie (458 v. Chr.) und den Bearbeitungen des Stoffs seit dem 18. Jahrhundert befasst. Die Thematisierung von Krieg, Gewaltherrschaft, Mord, Flucht und Exil findet heute ein unerwartetes Echo. In einer kurzen szenischen Intervention vor dem Literaturhaus stellen die Studierenden ausgewählte Textstellen von Goethe über Hofmannsthal bis ins 20. Jahrhundert vor und rufen so das zeitlose Potential von Literatur auf, mit unserer Gegenwart in Dialog zu treten. Das Projekt wird geleitet von Axel Brauch (Regie), Annette Bühler-Dietrich (Dramaturgie) und Gesine Mahr (Raum/Kostüm) und gefördert von den Stuttgarter Change Labs der Universität Stuttgart.

In Kooperation mit der Abteilung für Neuere Deutsche Literatur der Universität Stuttgart


  • Szenische Intervention
  • Eintritt frei
  • Open Air - Vor dem Literaturhaus

<