Veranstaltung

Kreuzberg Blues
Freitag, 06.11.20 / 20.00 Uhr

Wolfgang Schorlau

Kreuzberg Blues

Nachts, wenn er nicht gerade die Oranienstraße raufläuft oder am Kotti abhängt, ist Kreuzberg für Matze auch nur ein Kaff. Wolfgang Schorlau


Denglers zehnter Fall führt ins Herz des gegenwärtigen Kampfs um das Recht auf Wohnen. Georg Dengler fühlt sich in Stuttgart so wohl wie schon lange nicht mehr, und auch mit Olga läuft es besser denn je. Trotz der aufziehenden Corona-Pandemie lässt er sich von ihr überreden, in Berlin zu ermitteln. Der Immobilienhai Sebastian Kröger scheint seine Mieter mit kriminellen Methoden rauszuekeln. Doch Dengler muss erkennen, dass die Sache größer ist, viel größer. Das gibt es nirgendwo sonst auf der Welt: In einem Radius von wenigen hundert Metern vereinen sich in Kreuzberg Plattenbauten, schicke Townhouses, die türkische Community und der Schwarze Block. Ausgerechnet hier will der Bauunternehmer Kröger zwei Häuser »entmieten«, den danebenstehenden Kindergarten abreißen und ein neues Townhouse bauen. Dazu ist ihm jedes Mittel recht. Die Mieter*innen wehren sich. Eine von ihnen bittet ihre Freundin Olga um Hilfe. Plötzlich stehen sie und Georg Dengler mitten im modernen Berliner Häuserkampf um das Recht auf Wohnen. Dann fällt ein Spekulant vom Dach eines der umkämpften Häuser – und die Lage eskaliert.
Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis, 2012 und 2014 mit dem Stuttgarter Krimipreis sowie 2019 mit dem Stuttgarter Ebner Stolz Wirtschaftskrimipreis ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit den Stuttgarter Kriminächten und dem Hospitalhof Stuttgart/Evangelisches Bildungszentrum


  • Buchpremiere, Lesung und Gespräch
  • Wolfgang Niess (Moderation)
    Werner Dannemann (Musik)
  • Außer Haus! Hospitalhof / Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart
  • Eintritt (Euro): 12,- / 10,- / 6,-
  • Bitte beachten Sie: Im Hospitalhof gelten weiterhin Abstandsgebot und Maskenpflicht ab sofort durchgehend - auch während der Veranstaltung. 
    Folgen Sie stets dem markierten Wegesystem und kommen Sie rechtzeitig zur Registrierung im EG. Zu Zwecken der Kontaktnachverfolgung werden mit dem Einverständnis der Besucher*innen am Veranstaltungstag Namen und Kontaktdaten erfasst und nach 4 Wochen gelöscht.
    Saalöffnung ist 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Bitte vermeiden Sie danach wiederholtes Rein- und Rausgehen.

     

<