Veranstaltung

Freitag, 13.02.09 / 19.00 Uhr

Kodex

Junges Literaturhaus


»Mein Freund und ich bemerkten vor einiger Zeit, dass der legendäre Kodex nicht mehr genutzt wird. Also schrieben wir ihn nieder.« In einer Umgebung, in der nur das Recht des Stärkeren gilt, beschließen einige Schüler die Freundschaft neu zu erfinden. Sie kreieren eine gemeinsame Sprache, einen Katalog von Regeln und Gesetzen, der ihre Freundschaft besiegelt: »Der Kodex verkörpert alles, was Freundschaft bedeutet: Ich schlage dich nur, wenn du willst, ich fasse deine Freundin nicht an, ich helfe dir, wo ich nur kann.« Doch wie verlässlich ist der Kodex wirklich? In einer szenischen Collage stellen 17 Schüler der Max-Eyth-Schule Stuttgart ihre Entwürfe zum Thema Freundschaft vor. Es entsteht eine Sammlung von Sehnsüchten und Erwartungen, von Enttäuschungen und Hoffnungen, die zeigt, wie überlebenswichtig Freunde sind. Im Anschluss an die Präsentation findet eine Diskussion mit den Leitern der Werkstatt, der Lehrerin Andrea Mark und Thomas Richhardt, dem Dozenten der Drama-Werkstatt, über den Entstehungsprozess statt. Die Werkstatt für Drama an der Max-Eyth-Schule Stuttgart ist Teil des Projektes i>Literatur machen - Unterricht im Dialog: Schreibwerkstätten im Deutschunterricht (www.literaturmachen.de).

In Kooperation mit dem Landesinstitut für Schulentwicklung und den Seminareinrichtungen für Lehrerinnen und Lehrer in Baden-Württemberg.
Gefördert durch die Robert Bosch Stiftung.
Eintritt frei


  • Szenische Lesung, Gespräch

< Zurück zur Übersicht

<