Veranstaltung

Donnerstag, 09.02.06 / 20.00 Uhr

José F. A. Oliver, Washington Cucurto

Keine Messer ohne Rose


Im Gespräch mit dem Hausacher Lyriker José F.A. Oliver präsentiert der Autor und Solitude-Stipendiat Washington Cucurto aktuelle, auf Solitude entstandene Gedichte und stellt sein »Cartoneros Projekt« vor. Oliver, der vergangenen Juni im Literaturhaus seinen Gedichtband finnischer wintervorrat uraufführte, liest seinerseits neue Gedichte und gibt erste Einblicke in seinen im Spätherbst erscheinenden Band unterschlupf. Timo Berger, Autor und Übersetzer aus Berlin, liest Washington Cucurtos Texte und übersetzt das Gespräch der beiden Lyriker. Washington Cucurto, geboren 1973 in Quilimes/Argentinien, ist Mitbegründer und Herausgeber von Eloisa Cartonera, Verlag und zugleich soziales Kulturprojekt: Werke von jungen Autoren, von prominenten oder in Vergessenheit geratenen Schriftstellern aus Lateinamerika werden in ungewöhnlicher Form neu oder wieder publiziert. Die Bücher bestehen aus fotokopierten Seiten und handbemalten Umschlägen aus Pappkarton, den die »cartoneros« (Bezeichnung für Menschen, die im Straßenmüll nach Wiederverwertbarem suchen) gesammelt haben. Cucurto gilt als Hauptvertreter des "realismo atolondrado", einer argentinischen literarischen Strömung, die Gosse und Hochkultur, Cumbia und Whitman, Comics und Gombrowicz spielerisch vermischt.

In Zusammenarbeit mit der Akademie Schloss Solitude
Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50


  • Lesung und Gespräch
  • Timo Berger (Übersetzung)

< Zurück zur Übersicht

<