Veranstaltung

Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen
Donnerstag, 02.06.22 / 19.30 Uhr

Navid Kermani

Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen


Ein Vater erzählt Abend für Abend seiner Tochter von der Religion – nicht nur von seiner eigenen, dem Islam, sondern von dem, was alle Religion eint, von Gott und dem Tod, von der Liebe und der Unendlichkeit um uns herum. Und ist bald bei den großen Fragen, die sich alle Kinder stellen und viele vergessen, wenn sie erwachsen geworden sind: Warum bin ich und warum ist nicht nichts? Und was war, bevor etwas war? Navid Kermani sucht nach Antworten auf existenzielle Fragen, die das Leben aufwirft in seinen Distanz- und Näheverhältnissen zu Gott, zu Spiritualität. Die Mystik, speziell im Islam, ist Kermani dabei besonders wichtig: „Für mich bedeutet es zunächst, dass in jedem Einzelnen, in jedem Lebewesen und jedem Augenblick und jeder Zelle alles ist und Gott also überall zu suchen wäre.“ Sein neues Buch wendet sich auch an junge Menschen. „Ich mag es nicht, wenn Erwachsene sich herabbeugen, um Kindern etwas zu erklären. Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen.“ Für sein literarisches und essayistisches Werk erhielt Navid Kermani 2015 den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Der Schriftsteller, Publizist und habilitierter Orientalist lebt in Köln.

In Zusammenarbeit mit dem Seminar für Ausbildung und Fortbildung der Lehrkräfte Stuttgart im Rahmen der Reihe „Impulse Abitur“ und mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof


  • Lesung und Gespräch
  • Monika Renninger (Moderation)
  • Außer Haus! Hospitalhof / Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart
  • Eintritt (Euro): 12,- / 10,- / 6,-
  • Kartenvorverkauf online ab 11.4./12 Uhr, alle Tickets zzgl. 2.- ReserviX-Servicegebühr/Buchung.
    Ticketverkauf auch in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und in der Buchhandlung & Büchergilde im Literaturhaus (Mo-Fr 12-20 Uhr/ Sa 10-15 Uhr).

    Informieren Sie sich bitte vor Ihrem Besuch unter www.hospitalhof.de  über die tagesaktuellen Coronaregelungen.

<