Veranstaltung

Donnerstag, 11.01.18 / 20.00 Uhr

Heinrich Detering, Ursula Krechel

Irmgard Keun: Das Werk


Irmgrad Keun (1905-1982) ist vor allem für ihre Romane "Das kunstseidene Mädchen" und "Nach Mitternacht" bekannt, dabei hat sie noch eine Vielzahl weiterer Prosatexte geschrieben - voll literarischer Kraft und satirischer Schärfe. Ihr Gesamtwerk liegt nun erstmals in einer dreibändigen Edition vor. Versammelt sind alle erhaltenen Texte Keuns von der Weimarer Republik bis in die 1960er Jahre, darunter auch einige Neuentdeckungen. Es ist ein bemerkenswert facettenreiches Werk, das die Autorin als kritische und sensible Beobachterin der deutschen Zeitgeschichte und ebenso als außerordentliche Sprachkünstlerin zeigt. In einem umfassenden Kommentar erschließen die Herausgeber*innen Heinrich Detering und Beate Kennedy die Entstehungs- und Rezeptionsgeschichte, politische Kontexte und erzählerische Verfahren der Werke. An diesem Abend stellen Heinrich Detering und die Schriftstellerin Ursula Krechel, die den einleitenden Essay für die Ausgabe geschrieben hat, das Werk Keuns vor.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Wüstenrot Stiftung und dem Wallstein Verlag


  • Lesung und Gespräch
  • Joachim E. Schielke (Begrüßung)
    Nina Kunzendorf (Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<