Veranstaltung

Mittwoch, 22.10.08 / 20.00 Uhr

Christian Kracht

Ich werde hier sein im Sonnenschein und Schatten


Es ist das Jahr 1917. Lenin besteigt nicht den plombierten Waggon von Zürich nach St. Petersburg. Die russische Revolution findet nicht statt. Stattdessen erlebt die Schweiz einen kommunistischen Umsturz, und die Geschichte des 20. Jahrhunderts entwickelt sich völlig anders als wir sie heute kennen. Christian Kracht beginnt sein neues Werk mit der präzisen Sprache einer Kriegsberichts-Kolportage, nur, dass sich allmählich Elemente des Unwirklichen einschleichen und sich die uns bekannten Parameter mehr und mehr verschieben. So erzählt der zunächst historisch anmutende Roman die Geschichte eines Politkommissars, der einen Mord aufklären soll und zur Reduit, zur großen Schweizer Bergfestung, in das Herz der Finsternis, reist. Zugleich Polit-Thriller, Science-Fiction und historischer Roman, führt uns Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten in eine Welt, in der die Schweiz ein sozialistisches Imperium ist, eine Kolonialmacht, die sich im immerwährenden Krieg befindet. Christian Kracht, 1966 geboren, ist Schweizer. Bisher erschienen von ihm zwei Romane, Faserland (1995) und 1979 (2001) sowie drei Bücher mit kürzeren Texten: Der gelbe Bleistift (2000), Ferien für immer (1998, mit Eckhard Nickel), und 2006 der Erzählungsband New Wave, Ein Kompendium 1999-2006.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Lesung und Gespräch
  • Hubert Spiegel (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<