Veranstaltung

Mittwoch, 18.02.15 / 19.00 Uhr

Priyanka Jain, Ulrich Bröckling, Susanne Weber-Mosdorf

Homo Calculus. Der aufgerechnete Mensch.


Global organisierte Güter- und Kapitalmärkte bestimmen unsere Gegenwart. Der Anspruch des Wachstums gibt für diese Entwicklungen den Takt vor. Die 1985 in Indien geborene Priyanka Jain, Absolventin der Akademie der Künste Stuttgart, hat sich mit ihrem Künstlerbuchprojekt "Homo Calculus" der Aufrechenbarkeit des Menschen gewidmet. Was als Geschichte in Bildern daher kommt, ist eine künstlerisches Forschungsprojekt, das durch die Einbindung von soziologischer, medizinischer und versicherungsmathematischer Fachkompetenz weit über die fünfzehn schwarzen drastischen Bildtafeln hinausgreift, so Prof. Nils Büttner in seinem Essay zum Buch. Eine Frau entdeckt in der Körperwelten-Ausstellung, dass Stillen das Krebsrisiko deutlich reduziert. Entsetzt starrt sie auf den Querschnitt einer weiblichen Brust, deren Milchgänge, Drüsen, Adern und Fettgewebe wie Karotten und Wurzeln wirken, an denen der Krebs nagt. Sollten Kinder zur Senkung des Brustkrebsrisikos gestillt werden? Was kosten Kinder? Was kostet eine Krebserkrankung? Die Kostenanalyse wird zum Dilemma, aus dem sich die weitere Bilderfolge zum "Homo Calculus" entwickelt. Aber ist der "Homo Sapiens" wirklich schon längst durch den "Homo Ökonomicus" ersetzt worden, den "Homo Calculus"? Darüber diskutieren Ulrich Bröckling, Professor für Soziologie, der das Künstlerbuch um einen soziologischen Beitrag ergänzt hat, Susanne Weber-Mosdorf, bis 2011 stellvertretende Generaldirektorin der WHO, und die Künstlerin und Buchautorin Priyanka Jain. Herta Däubler-Gmelin musste leider absagen.

In Zusammenarbeit mit der Akademie für Bildende Kunst Stuttgart.


  • Diskussion und Künstlerbuchpräsentation
  • Nils Büttner (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<