Veranstaltung

Montag, 03.12.07 / 20.00 Uhr

Ulf Stolterfoht

Holzrauch über Heslach

Junge deutsche Literatur


holzrauch über heslach ist ein langes, ethnologisches Gedicht. In neun Teilen berichtet es von Stuttgarts Stadtteil Heslach, seiner Gründung und Besiedlung durch einen Stamm von Katzenartigen, ihren Kämpfen und Ritualen, ihrer Sprache, ihren Drogen und ihrer Musik, bis hin zum Untergang dieser autochthonen Population im Jahre 1979. Es ist daneben, ganz im Sinne Helmut Heißenbüttels, dessen Gedicht über die Übung zu sterben es nicht nur seinen Titel verdankt, ein "quasi-autobiographisches" Gedicht über die gesellschaftlichen und politischen Träume, die fast zur gleichen Zeit anderswo in Stuttgart zerplatzten. Vor allem aber ist holzrauch über heslach ein Text über andere Texte - Texte von eben Helmut Heißenbüttel und Oskar Pastior, Jeremy Prynne und Emily Dickinson, Klaus Hoffer, Peter Kurzeck, Manfred Esser u.v.a.m. - dies alles "vor einem mittleren indoeuropäischen Ohr" und unterlegt mit einer Tonspur aus John Fahey, Derek Bailey und Captain Beefheart. Ulf Stolterfoht, bekannt vor allem durch seine drei fachsprachen-Bände (1998, 2002, 2004), gehört zu den wichtigsten Dichtern der jüngeren Generation. Geboren wurde er 1963 in Stuttgart, wohnt in Berlin und ist zurzeit Stipendiat der Villa Massimo in Rom.
In Zusammenarbeit mit dem Verband der Verlage und Buchhandlungen in Baden-Württemberg e.V.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Lesung
  • Helmut Böttiger (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<