Veranstaltung

Mittwoch, 21.09.05 / 18.00 Uhr

Ulrich Ott

Gustav Schwab

Hoppenlau-Friedhof


Gustav Schwab, 1792 in Stuttgart geboren, zählt mit seinen volkstümlichen Liedern, Balladen und Romanzen zum Schwäbischen Dichterkreis. Bedeutend und am nachhaltigsten bekannt ist er durch seine Nacherzählungen der Schönsten Sagen des klassischen Altertums und als Herausgeber der Deutschen Volksbücher. Schwab war Verlagsberater bei Cotta und editierte zusammen mit Adalbert von Chamisso den Deutschen Musenalmanach. 1837 erschienen seine Wanderungen durch Schwaben. 1850 starb Gustav Schwab. - "Am 6. November fand die Beerdigung auf dem Hoppelaukirchhofe statt. Viele auswärts wohnende Freunde, worunter auch Uhland, kamen dazu und ein unermesslicher Trauerzug folgte dem Sarge", erinnert sich Schwabs Sohn Christoph Theodor. Ulrich Ott, der in Tübingen klassische Philologe studierte, war 19 Jahre lang Direktor des Deutschen Literaturarchivs und Schiller-Nationalmuseums Marbach.

Vor der Veranstaltung kann, gemeinsam mit Ulrich Ott, der Grabstein von Schwab besichtigt werden; Treffpunkt am Haupteingang des Friedhofs (Hegel-Saal), 19 Uhr!

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50


  • Vortrag

< Zurück zur Übersicht

<