Veranstaltung

Montag, 10.07.17 / 20.00 Uhr

Saleem Haddad

Guapa


„Ein explosives Debüt. Dieser ungemein lesenswerte Roman ist sprachgewandt, aufrichtig und voller Leidenschaft. Gleichermaßen scharfsinnig in seiner Analyse arabischer wie amerikanischer Lebenswelten zeigt das Buch, dass die Maxime ‚Das Private ist politisch‘ nichts an Aktualität eingebüßt hat.“ – The Guardian

Vierundzwanzig Stunden, die alles im Leben des jungen Rasa verändern: In einem namenlosen Land im Nahen Osten erschüttern gewaltsame Proteste die politische Ordnung. Der Arabische Frühling steht am Scheideweg zwischen Militärdiktatur und islamischem Regime. Und auch Rasas Welt gerät völlig aus den Fugen. Auf der Suche nach seinem besten Freund, der in den Gefängnissen der Machthaber gefoltert wird, streift er durch die Slums seiner Stadt. Nach Hause zu gehen wagt er nicht, denn seine Großmutter hat sein verborgen gehaltenes Geheimnis entdeckt. Während die wichtigsten Beziehungen in seinem Leben zu zerbrechen drohen, muss Rasa seinen Platz in einer Gesellschaft finden, die ihn vielleicht niemals akzeptieren wird. Schonungslos erzählt Saleem Haddad in seinem Debütroman von einer unmöglichen Liebe in Zeiten radikaler Umbrüche und gibt einen Einblick in den kaum bekannten Alltag einer jungen, queeren Generation im Nahen Osten. Saleem Haddad wurde 1983 in Kuwait-Stadt geboren. Der Sohn einer irakisch-deutschen Mutter und eines libanesisch-palästinensischen Vaters verbrachte prägende Jahre in Jordanien, Kanada und Großbritannien. Für Ärzte ohne Grenzen leistete er humanitäre Arbeit in Syrien, im Jemen und im Irak. Saleem Haddad lebt in London. Guapa ist sein erstes Buch.

Im Rahmen der CSD-Kulturtage Stuttgart
Ort: Vinum im Literaturhaus, Breitscheidstraße 4 , 70174 Stuttgart


  • Lesung und Gespräch
  • Esther Saoub (Moderation)
  • Ort: Vinum im Literaturhaus

< Zurück zur Übersicht

<