Veranstaltung

Dienstag, 24.09.13 / 18.00 Uhr

Rüdiger Safranski

Goethe – Kunstwerk des Lebens


Fünfzig Jahre nach Richard Friedenthal nähert sich Rüdiger Safranski dem letzten Universalgenie. Er stützt sich auf die primären Quellen – Werke, Briefe, Tagebücher, Gespräche, Aufzeichnungen von Zeitgenossen. So wird Goethe ungewohnt lebendig: Ein junger Mann aus gutem Hause, dem Studentenleben zugetan und dauerverliebt, wird Bestsellerautor, bekommt eine gutdotierte Stellung in einem kleinen Herzogtum, dilettiert in Naturforschungen, flüchtet nach Italien, lebt in wilder Ehe – und bei alledem schreibt er die unvergesslichsten Liebesgedichte, tritt in edlen Wettstreit mit dem Freund und Dramatikerkollegen Schiller, schreibt Romane und wird sich selbst historisch – und verfasst zuletzt ein Alterswerk, mit dem er alle Konventionen sprengt. Doch er wollte noch mehr: Das Leben selbst sollte zum Kunstwerk werden. Safranski macht uns zu Zeitgenossen dieses Menschen, dessen Lebensspanne das verspielte Rokoko, die klassisch-romantische Zeit und noch die Nüchternheit des Eisenbahnzeitalters umgreift und mit dessen Namen man später eine ganzen Epoche bezeichnet hat: die Goethezeit. Rüdiger Safranski, 1945 geboren, ist Philosoph und vielfach preisgekrönter, in über 28 Sprachen übersetzter Autor, u. a. von großen Biographien über Schiller, E. T. A. Hoffmann, Schopenhauer, Nietzsche, Heidegger, von Büchern über die menschlichen Grundfragen, u. a. das Böse und die Wahrheit, und zuletzt die vielgepriesenen Bücher „Romantik. Eine deutsche Affäre“ (2007) und „Goethe und Schiller. Geschichte einer Freundschaft“ (2009).


  • Lesung
  • Hubert Spiegel (Moderation)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<