Veranstaltung

Donnerstag, 29.09.11 / 20.00 Uhr

Irene Ferchl

Geschichten aus Stuttgart

Autor im Gespräch


»Stuttgart wurde mir je länger je lieber. Die guten Menschen da können nichts für die Nässe und die Gluth, die mir und ihnen so vieles verdarben.« (Jean Paul). – Stuttgart ist eine Stadt, die polarisiert, seit jeher und bis heute. Die einen preisen die herrliche Lage mit Weinbergen an den Hängen, den Gärten und Parks, andere schimpfen auf das unerträgliche Klima im Kessel; Lob auf die Weltoffenheit wechselt mit Spott über die angebliche Borniertheit oder mangelnde Geselligkeit der Stuttgarter. Einheimische, Zugezogene und Durchgereiste, Lokalpatrioten und Nestflüchter kommen in dieser Sammlung zu Wort, vor allem sind es Dichter und Schriftsteller aus den letzten Jahrhunderten bis heute, von denen mehr als meistens angenommen in und über Stuttgart geschrieben haben. Gedichte und Prosa, Romanpassagen und Essayistisches zeigen die Einzigartigkeit der Stadt: Denn ihre Spezialitäten reichen von der besonderen Topographie (mit mehreren hundert »Stäffele«) über die reichhaltige Kulturszene und eine diskussionswürdige Architekturlandschaft bis hin zu einer unvermuteten Politisierung der Bevölkerung in letzter Zeit.

In Zusammenarbeit mit dem Verlag Kloepfer & Meyer


  • Lesung und Gespräch, Buchpremiere
  • Wolfgang Niess (Moderation)
  • Veranstalter: Breuninger Stiftung

< Zurück zur Übersicht

<