Veranstaltung

Donnerstag, 10.06.10 / 20.00 Uhr

Paul Kirchhof

Gerechtigkeit Ist unteilbar. Kritische Bemerkungen zur Unterscheidung zwischen sozialer, demokratischer und liberaler Gerechtigkeit

Wirtschaft


Prof. Dr. Paul Kirchhof, Direktor des Instituts für Finanz- und Steuerrecht der Universität Heidelberg und Bundesverfassungsrichter a.D., spricht in der vom Wirtschaftsclub im Literaturhaus konzipierten Reihe Gerechtigkeit: Wenn die öffentliche Diskussion Gerechtigkeit fordert, zögert der Jurist. Er weiß was Unrecht ist und wie man Unrecht bekämpft, steht damit eher im Dienst rechtlicher Richtigkeit. Doch ist ihm stets bewusst, dass der tägliche Kampf gegen das Unrecht dem großen, letztlich nie erreichbaren Ziel der Gerechtigkeit dient. Gerechtigkeit schützt die Rechte des anderen, gibt jedermann die Freiheit, sein Glück selbst zu suchen, begründet bei Entscheidungen für andere Verantwortlichkeit, benennt als Maßstab dieser Verantwortlichkeit die Verallgemeinerungsfähigkeit individuellen Verhaltens, schafft Vertrauen in vertrauten Maßstäben und unterwirft das gesamte Recht einer Kultur des Maßes. Diese Rechtsprinzipien müssen sich in der gegenwärtigen Wirtschaftskrise, in der Erneuerung des Steuer- und Sozialrechts, in der Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft in Familie und Kindern bewähren, ohne in Teilgerechtigkeiten des Sozialen, des Demokratischen, des Liberalen untergliedert zu werden. Gerechtigkeit verlangt eine ganzheitliche Beurteilung, eine Weite des Wertens, eine Nachhaltigkeit des Rechtsprechens.

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsclub im Literaturhaus

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Vortrag und Gespräch
  • Achim Dannecker (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<