Veranstaltung

Freitag, 05.03.10 / 19.00 Uhr

Freiheit und Grenzen

Junges Literaturhaus


"Ich mach, was ich will. Ich komm mit meiner Gang. Ich putz nie wieder mein Zimmer. Ich zieh um. Ich zieh aus. Ich hol die Supernanny." Zu erleben ist an diesem Abend das Droharsenal jugendlicher Freiheitskämpfer, das immer wieder hervorgeholt wird, wenn die persönlichen Freiheitsgrenzen eingeschränkt werden. Aber auch die Flucht in die Überschaubarkeit der Regeln und elterlichen Verbote wird zu hören sein: "Bitte nimm mir meine Freiheit, Mama!" 22 Berufsfachschüler der Max-Eyth-Schule Stuttgart haben ein Schulhalbjahr lang Szenen entworfen, geschrieben und geprobt und geben damit einen sehr persönlichen Einblick in ihren Umgang mit den Themen Selbständigkeit und Verantwortung. Im Anschluss findet eine Diskussion mit der Lehrerin Andrea Mark und Thomas Richhardt, dem Dozenten der Drama-Werkstatt, über den Entstehungsprozess statt.
Im Rahmen des Literaturhaus-Projekts "Literatur machen - Unterricht im Dialog". In Kooperation mit dem Landesinstitut für Schulentwicklung und den Seminareinrichtungen für Lehrer in Baden-Württemberg.
Mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung.

Eintritt frei


  • Szenische Lesung

< Zurück zur Übersicht

<