Veranstaltung

Mittwoch, 03.07.13 / 20.00 Uhr

Elisabeth Walther-Bense, Walter Seitter, Jean Pierre Dubost

Francis Ponge und die Poesie der Dinge


Elisabeth Walther-Bense kann aus gesundheitlichen Gründen leider nicht teilnehmen.

Ding-Wörter und Wort-Dinge stehen im Mittelpunkt des poetologischen Programms von Francis Ponge, der längst zu den Klassikern der französischen Literatur des 20. Jahrhunderts gehört. Mit der jüngsten Aufmerksamkeit der Literaturwissenschaft auf die Materialität der Dinge rückt jedoch das Unabgegoltene seiner poetischen Reflexionen in ein neues Licht. Welche Perspektiven eröffnet eine systematische Wiederentdeckung des Werkes von Francis Ponge? Darüber diskutieren Dr. Walter Seitter (Wien), der eine Neuübersetzung von Ponges „Der Tisch“ vorgelegt hat, und Prof. Dr. Elisabeth Walther-Bense, die maßgeblich zu einer frühen Ponge-Rezeption in Deutschland beigetragen hat, mit dem Romanisten Prof. Dr. Jean-Pierre Dubost und dem Literaturkritiker Joachim Kalka.

In Zusammenarbeit mit dem IZKT der Universität Stuttgart
Mit Unterstützung der DVA Stiftung


  • Podiumsdiskussion
  • Joachim Kalka (Moderation)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<