Veranstaltung

Dienstag, 21.02.06 / 20.00 Uhr

Arno Geiger

Es geht uns gut


Philipp Erlach hat das Haus seiner Großmutter in der Wiener Vorstadt geerbt, und die Familiengeschichte, von der er definitiv nichts wissen will, sitzt ihm nun im Nacken. Arno Geiger erzählt sie, als sei sie gegenwärtig: Von Alma und Richard, die 1938 gerade Ingrid bekommen und nichts mit den Nazis zu tun haben wollen. Vom fünfzehnjährigen Peter, der 1945 mit den letzten Hitlerjungen durch die zerbombten Straßen läuft. Von Ingrid, die mit dem Studenten Peter eine eigene Familie gründen will, und von Philipp, dem Sohn der beiden. Arno Geiger gelingt es, ein trauriges und komisches Jahrhundert lebendig zu machen. Der Welt-Literaturredaktur Tilman Krause, der den Abend moderiert, nennt Es geht uns gut » einen großen österreichischen Familien- und Geschichtsroman jenseits nostalgischer Klischees, [...] ein Werk von Einfühlungsgabe, Sprachkraft und Intelligenz.« Arno Geiger, geboren 1968 in Bregenz, lebt als freier Schriftsteller in Wolfurt und Wien. Bisher erschienen sind von ihm die Romane Kleine Schule des Karussellfahrens (1997), Irrlichterloh (1999) und Schöne Freunde (2002). Für den neuen Roman Es geht uns gut (2005) wurde er mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50


  • Lesung und Gespräch
  • Tilman Krause (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<