Veranstaltung

Montag, 04.11.13 / 19.00 Uhr

Louis Begley

Erinnerungen an eine Ehe


Louis Begley, gerade 80 Jahre alt geworden, liest aus seinem neuen Roman „Erinnerungen an eine Ehe“: Philip, ein erfolgreicher Schriftsteller, ist aus seiner Wahlheimat Paris zurück nach New York gezogen. Er hat alles verloren, was ihm lieb war, seine Frau und seine Tochter, doch nach der Trauer kam die Resignation und mit ihr auch eine neue Art von Leichtigkeit. Philip lebt in seinen Erinnerungen, ein glücklicher Witwer, dem Ambitionen so fremd geworden sind wie Ängste. Dann begegnet er Lucy, einer Jugendfreundin – Lucy, die schöne Erbin, die frivole junge Frau, mit der er einst mondäne Partys feierte. Jetzt ist sie eine gehässige alte Dame, die voller Verbitterung über ihre Ehe mit Thomas Snow spricht, einem sozialen Aufsteiger, der ihr Leben zerstört habe. Und Philip, der ihr zunächst nur widerwillig zuhört, lässt sich infizieren von der Geschichte und beginnt, in der Vergangenheit zu forschen. Dabei darf er sich, anders als in seiner Jugend, nicht in Lucys Bann ziehen lassen. » Begley beweist, dass er ein Meister im Sezieren des amerikanischen Charakters ist« (Marie Arana/The Washington Post).


  • Lesung und Gespräch
  • Denis Scheck (Moderation)
    Elmar Roloff (Lesung)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<