Veranstaltung

Montag, 23.02.04 / 19.00 Uhr

Sibylle Berg

Ende gut


Die Welt liegt in Trümmern, Sibylle Berg sammelt sie auf: Ende gut. Katastrophen, Bombenterror, islamistische Fundamentalisten, und mittendrin: immer wieder die Menschen, kleine und große, "dieser ganze erbärmliche Haufen eben". Die Heldin des neuen Romans, sie schält sich aus den Trümmern und macht sich auf, das Glück oder zumindest ein Leben zu suchen. Durch die Ödnis der deutschen Provinz, über Weimar, Berlin und Amsterdam, gelangt sie schließlich in Begleitung ihres stummen Freundes nach Finnland, wo sie nicht nur auf einen überraschend freundlichen Menschenschlag trifft, sondern auch etwas findet, was ihr erlaubt, wie ein Mensch zu leben. Friedlich und gut. Sibylle Berg, geboren in Weimar, lebt in Zürich. Erschienen sind von ihr Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot (1997), ihr Debütroman, dann Sex II (1998), Amerika (1999), Gold (2000) und die "Herrengeschichten" Das Unerfreuliche zuerst. Bekannt ist sie auch durch Theaterstücke, von denen zwei, zuletzt 2001 Hund, Mann, Frau, am Stuttgarter Theater Rampe uraufgeführt wurden.

Eintritt: Euro 6,-/4,50


  • Lesung
  • Peter Lau (Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<