Veranstaltung

Samstag, 13.07.19 / 09.00 Uhr

Einsame Weltreise von Alma M. Karlin

Wetterleuchten

Es war eine ungemein stürmische Zeit, zu der Leute ohne Entzündung der Einbildungsnerven wohl zu Hause geblieben wären. Alma M. Karlin


Am 24.11.1919 bricht Alma Karlin zu ihrer Weltreise auf, die sie in den folgenden acht Jahren durch fünf Kontinente führen sollte. Von Europa aus fährt sie – ihre Schreibmaschine „Erika“ im Gepäck – nach Südamerika, von dort über Kalifornien und Hawaii nach Japan, dem erklärten Ziel ihrer Reise, und weiter nach China. Im Gegensatz zu anderen Reisenden hat sie kein Vermögen, aus dem sie ihre Reise finanzieren könnte. Sie arbeitet unterwegs als Dolmetscherin und Sprachlehrerin und lebt in einfachen Unterkünften abseits der damals für Europäer*innen üblichen Ziele. Durch ihre Reiseerlebnisbücher wird sie zu einer der berühmtesten und meist bewunderten europäischen Reiseschriftstellerinnen. (Aviva Verlag)


  • Lesung
  • Paula Scheschonka (Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<