Veranstaltung

Donnerstag, 14.01.16 / 20.00 Uhr

Tim Vogler, Frank Reinecke, Stefan Fehlandt, Stephan Forck

Eine Welt auf sechzehn Saiten


Es ist die Königsdisziplin der Kammermusik, und seit dreißig Jahren zählt das 1985 in Ost-Berlin gegründete Vogler Quartett zu den international renommiertesten Streichquartetten – in unveränderter Besetzung.
Frank Schneider, langjähriger Intendant des Berliner Konzerthauses, hat sich mit dem Quartett unterhalten; in zahlreichen Gesprächen zeichnet er nach, wie ein gemeinsames Musikerleben über eine so lange Zeit die Spannung halten kann, wie sich ein musikalisches Selbstverständnis in Verbindung mit kulturpolitischem Engagement herausbilden – und nicht zuletzt: wie wir uns den Alltag über 30 Jahre zu viert vorstellen können. Wir stellen das Gesprächsbuch, erschienen im Berenberg Verlag, im Literaturhaus vor, und das Vogler Quartett spielt dazu ausgewählte Kompositionen. Ein Kammerkonzert im Literaturhaus und Vogler-Quartett im Buch; dazwischen spricht Beatrice Faßbender mit den vier Musikern über das Buch und über die sechzehn wichtigsten Saiten.


  • Konzert, Lesung und Gespräch
  • Beatrice Faßbender (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<