Veranstaltung

Dienstag, 04.10.11 / 17.30 Uhr

Hallgrímur Helgason

Eine Frau bei 1000 Grad


19.30 Uhr – Filmpreview: "Islands Künstler und die Sagas".
Dokumentation, ARTE/ZDF 2011, 52 Min. Ausstrahlung auf ARTE am 10. Oktober um 23.05 Uhr
20.30 Uhr – Lesung und Gespräch

Drei Söhne von neun Männern, das reicht. – In ihrer Garage facebookt sich die 80-jährige Herbjörg auf den Spuren ihres bewegten Lebens durch die Welt, während der Ofen für ihre Einäscherung heißläuft: Enkeltochter des ersten isländischen Staatspräsidenten, während des Zweiten Weltkriegs in Dänemark und Deutschland, dann in Argentinien und Paris. Doch egal wo, immer musste sie sich mit Männern herumschlagen… Die kratzbürstige Herbörg ist die Frau des 20. Jahrhunderts, doch genauso steht sie auch für Island und dessen Streben nach Unabhängigkeit. Hallgrímur Helgason, 1959 in Reykjavík geboren, ist einer der meistgelesenen Autoren Islands. Den internationalen Durchbruch brachte ihm 1996 der Roman "101 Reykjavík", der kurze Zeit später auch verfilmt wurde, wie zuletzt auch "Rokland". Für eine isländische Zeitung zeichnet Helgason regelmäßig eine Comic-Serie und hat zwei Bühnenstücke geschrieben. Eine Dramatisierung seines Bestsellers "Zehn Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen" wird diesen Oktober in Salzburg uraufgeführt. Vor dem Auftritt Helgasons ist die Filmdokumentation "Islands Künstler und die Sagas" zu sehen: Die Filmautorin Helga Brekkan besuchte einige der bekanntesten isländischen Künstler und sprach mit ihnen über ihre Kreativität und die Bedeutung der Sagas. Mit den Schriftstellern Guðbergur Bergsson sowie Halldór Halldórsson, Enkel des großen Autors Halldór Laxness, auch mit Hallgrímur Helgason.

In Kooperation mit DIS Deutsch-Isländisches Kulturforum Stuttgart e.V. und dem Verlag Klett-Cotta
Arte – Medienpartner von »literaturhaus.net«


  • Film, Lesung und Gespräch
  • Thomas Böhm (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<