Veranstaltung

Die Wunder | Tage ohne Cecilia
Die Wunder | Tage ohne Cecilia
Freitag, 21.10.22 / 19.30 Uhr

Elena Medel, Antonio Muñoz Molina

Die Wunder | Tage ohne Cecilia

Spanien Gastland der Frankfurter Buchmesse


19.30 Uhr | Im Alter von 19 Jahren gründete Elena Medel, geboren 1985, bereits ihren
eigenen Lyrikverlag, La Bella Varsovia. Drei Gedichtbände und zwei Bücher mit Essays
erschienen darüber hinaus in anderen Verlagen. Mit ihrem Debütroman "Die Wunder", ins Deutsche übertragen von Susanne Lange, gelang ihr im Herbst 2020 ein literarischer Sensationserfolg mit anschließenden Übersetzungen in 15 Sprachen. Elena Medel lebt in Madrid. "Die Wunder" erzählt von zwei Frauen, María und Alicia, Großmutter und Enkelin, die sich noch nie begegnet sind: Die Ältere kommt Ende der Sechziger einer sogenannten Schande wegen nach Madrid und arbeitet als Kindermädchen und Hausangestellte. Der komplette Lohn ist fortan bestimmt für die zurückgelassene, fast unbekannte Tochter. Die Jüngere flieht Jahrzehnte später in die Stadt, von einer Tragödie um ihre Herkunft um den Schlaf gebracht. Beiden, María und Alicia, fehlt Geld und damit Zuversicht und Vertrauen auf ein anderes Leben in einem Land, in dem sich alles verändert zu haben scheint – bis auf das eigene Elend. Und plötzlich fordert jede auf ihre Weise die hergebrachte Ordnung heraus.

20.30 Uhr | Antonio Muñoz Molina, 1956 im andalusischen Úbeda geboren, zählt zu den wichtigsten Gegenwartsautoren Spaniens; zuletzt erschien "Gehen allein unter Menschen" (2021). Der neue große Roman "Tage ohne Cecilia" ist ein psychologisches Kammerspiel über das Erinnern und die Angst. Voller Vorfreude erwartet ein Mann die Ankunft seiner Frau Cecilia in Lissabon. Während diese, eine Forscherin, die Verlegung ihres wissenschaftlichen Projekts vorantreibt, organisiert er den Umzug. Das Paar lässt ein Leben in New York hinter sich, das durch die Ereignisse des 11. September 2001 nachhaltig erschüttert wurde. Umso verheißungsvoller scheint die Zukunft in einem ruhigen Viertel der Stadt. Doch je länger der Mann wartet und aus der gemeinsamen Vergangenheit erzählt, desto mehr drängt sich ein Verdacht auf, der seine friedlichen Routinen und die idyllische Ruhe in ein anderes Licht rückt. Antonio Muñoz Molina lebt in Madrid und Lissabon. Er ist Mitglied der Königlich Spanischen Akademie für Sprache und Dichtung; sein belletristisches Werk wurde vielfach ausgezeichnet. "Tage ohne Cecilia" wurde von Willi Zurbrüggen ins Deutsche übertragen.


  • Lesung und Gespräch
  • Susanne Lange (Moderation)
    Paul Ingendaay (Moderation)
  • Kartenvorverkauf online ab Montag, 12.09. / 12 Uhr, alle Tickets zzgl. 2,- ReserviX-Servicegebühr/Buchung.
    Ticketverkauf auch in allen ReserviX-Vorverkaufsstellen und in der Buchhandlung & Büchergilde im Literaturhaus (Mo-Fr 12-19 Uhr/ Sa 10-15 Uhr).

    Informieren Sie sich bitte hier vor Ihrem Besuch nochmals über tagesaktuelle Hygiene- und Schutzmaßnahmen des Landes Baden-Württemberg.
    Darüber hinaus möchten wir Ihnen ans Herz legen: tragen Sie im Literaturhaus eine FFP2-Maske, damit schützen Sie unsere Autor:innen, unsere Mitarbeiter:innen, die anderen Gäste und natürlich sich selbst.

    Zum Livestream bitte hier entlang: https://streaming.reservix.io/e1984221/
    Hier müssen Sie Ihren vierstelligen Zugangscode eingeben, den Sie von ReserviX per PDF erhalten haben. Dieser ist mit Veranstaltungsbeginn 72 Stunden gültig. Der Stream startet stets ca. 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

<