Veranstaltung

Dienstag, 22.09.09 / 20.00 Uhr

Vera Bischitzky, Elisabeth Edl, Burkhart Kroeber, Nikolaus Stingl

Die Weltliteratur auf gut deutsch

Eröffnung der 7. Baden Württemberger Übersetzertage


Man schilt sie oft, man lobt sie selten. Man weiß, dass sie schlecht bezahlt werden. Man ahnt die vielen einsamen Stunden am Schreibtisch auf der Suche nach dem richtigen Wort, dem richtigen Satz, der angemessenen Sprachmelodie. Übersetzen ist ein Metier im Verborgenen, durch das Schätze verschiedenster Sprachen ans Licht gehoben werden, das den Weg ebnet zu anderen Kulturen und zu einer anderen Weltsicht. Der Abend soll den Stand der heutigen Übersetzungskunst dokumentieren mit Einblicken in berühmte Werke der Weltliteratur, dargeboten von fünf renommierten Übersetzern: Vera Bischitzky (Nikolai Gogol, Anton Tschechow), Elisabeth Edl (Stendhal, Gustav Flaubert), Frank Heibert (Richard Ford, Don de Lillo), Burkhart Kroeber (Umberto Eco, Italo Calvino) und Nikolaus Stingl (Thomas Pynchon, John Irving). Moderiert wird der Abend vom Literaturkritiker Denis Scheck (Druckfrisch, DeutschlandRadio), der für seine übersetzerische Arbeit 2007 mit der Übersetzerbarke ausgezeichnet wurde.

In Kooperation mit dem Stuttgarter Schriftstellerhaus
Die Übersetzertage werden veranstaltet von der Landeshauptstadt Stuttgart und gefördert vom Land Baden-Württemberg
Eintritt frei


  • Podiumsdiskussion
  • Denis Scheck (Moderation)
    Susanne Eisenmann (Grußwort)
    Veit Steinle (Grußwort)
    Astrid Braun (Einführung)

< Zurück zur Übersicht

<