Veranstaltung

Montag, 16.11.15 / 20.00 Uhr

Matthias Nawrat

Die vielen Tode unseres Opas Jurek

Autor im Gespräch


Gleich sein erster Roman »Wir zwei allein« hat ihm 2012 den Literaturpreis des Kantons Bern und ein Jahr später den Förderpreis des Adelbert-von-Chamisso-Preises eingebracht. Für das Anfangskapitel seines zweiten Romans „Unternehmer“ wurde er beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt mit dem Kelag-Preis ausgezeichnet. Der Roman selbst hat es 2014 auf die Longlist für den Deutschen Buchpreis geschafft und bekam den Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart. Matthias Nawrat ist einer der Shooting-Stars der jüngeren deutschen Literaturszene. Er wurde 1979 im polnischen Opole geboren, kam mit zehn Jahren nach Deutschland, hat in Heidelberg und Freiburg Biologie studiert und danach ein Studium am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel/Bienne angeschlossen. Ob Liebeserklärung an den Schwarzwald und Porträt eines liebenden Mannes oder höchst aktuelle Karikatur der gegenwärtigen Leistungsgesellschaft: Nawrats Texte bestechen durch ihre poetische Qualität, ihre Leichtfüßigkeit und ihre Doppelbödigkeit. Von diesem Autor wird noch viel die Rede sein. Vielleicht gelingt ihm schon in diesem Herbst mit seiner »herzzerreißend traurigen, schaurig-komischen« Geschichte einer polnischen Familie der große Durchbruch. Der Rowohlt-Verlag jedenfalls hat Matthias Nawrats neuen Roman »Die vielen Tode unseres Opas Jurek« zum Spitzentitel gemacht.

In Zusammenarbeit mit dem SWR, gefördert von der Robert Bosch Stiftung


  • Lesung und Gespräch
  • Wolfgang Niess (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<