Veranstaltung

Donnerstag, 09.12.04 / 20.00 Uhr

Elena Esposito

Die Verbindlichkeit des Vorübergehenden


Die Soziologin Elena Esposito, bekannt geworden durch ein Glossar zu Niklas Luhmanns Systemtheorie, beschäftigt sich in ihrem jüngsten Buch mit der Mode. Der Titel "Die Verbindlichkeit des Vorübergehenden" (Suhrkamp Verlag) formuliert auch schon jene Fragen, denen sie im Gespräch mit der Literaturwissenschaftlerin Hannelore Schlaffer nachgehen wird: Wie können die Vorschläge der Mode, die dauernd wechseln, zu einer Norm werden, nach der sich eine ganze Gesellschaft richtet? Und: Wie entsteht im Einzelnen der Glaube, gerade im Rahmen dieser modischen Möglichkeiten, die für alle bereitstehen, könne er selbst seine höchst eigenwillige Individualität ausdrücken?

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung, dem Istituto Italiano di Cultura Stuttgart und mit freundlicher Unterstützung der Würth-Gruppe, Künzelsau
Eintritt frei.


  • Gespräch
  • Hannelore Schlaffer (Gesprächspartner)

< Zurück zur Übersicht

<