Veranstaltung

Samstag, 31.01.15 / 20.00 Uhr

Namgyal Lhamo

Die Nachtigall von Tibet - Ein Konzert mit Namgyl Lhamo

Flüchtlingsgespräche


Namgyal Lhamo wurde 1956 als Tochter tibetischer Eltern in Nepal geboren und wuchs in Indien auf, wo sie am Tibetan Institute of Performing Arts in
Dharamsala, das unter der Schirmherrschaft des heutigen Dalai Lama steht, die traditionelle tibetische Gesangkunst und Instrumentalmusik studierte. Sie
avancierte bald zum Star und wurde als „tibetische Nachtigall“ auch in der westlichen Welt bekannt. Seit 1980 lebt Namgyal Lhamo in den Niederlanden und hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Erbe ihrer Vorfahren zu bewahren: Sie sammelt Gesänge, Gebete und Tänze aus den verschiedenen tibetischen Provinzen, schreibt neue Lieder und begleitet sich selbst auf traditionellen Musikinstrumenten. Ihre Stücke führt sie weltweit auf, unter anderem im Rahmen von Konzerten, bei denen sie gemeinsam mit Kolleginnen wie Björk und Alanis Morissette auftrat. Mit ihrer Arbeit macht sie auch auf die Situation des tibetischen Volkes aufmerksam, dessen Kulturraum von der Volksrepublik China annektiert wurde.

Namgyal Lhamo, geb. 1956 in Nepal, ist Sängerin und Musikerin. 2012 spielte sie die Hauptrolle in Arvind Iyers Film „Drapchi“ (auch: „The Nighingale of Tibet“), der die Geschichte einer Opernsängerin aus Tibet erzählt.
Drapchi ist der Name des größten Gefängnisses in Tibet. Zuletzt veröffentlichte Namgyal Lhamo die Platte „An Anthology of Tibetan Songs“. Namgyal Lhamo begleitet ihren Gesang selbst auf traditionellen Instrumenten wie der Dranyen (Laute), dem Gyumang (Zither) und der Ling Phu (Flöte).


  • Konzert
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<