Veranstaltung

Dienstag, 08.11.11 / 20.00 Uhr

Jeffrey Eugenides

Die Liebeshandlung


Amerika, Anfang der achtziger Jahre, ein College an der Ostküste. Madeleine Hanna, begeisterte Leserin von Roland Barthes, schreibt eine literaturwissenschaftliche Arbeit über die «Liebeshandlung» viktorianischer Romane. Während sie über den uralten Beweggründen des menschlichen Herzens brütet, bricht das wirkliche Leben in Gestalt zweier junger Männer über sie herein. Leonard Bankhead, charismatischer Einzelgänger mit scheinbar unerschöpflichem Elan, taucht Tabak kauend in einem Semiotik-Seminar auf, und schon bald verstrickt sich Madeleine in eine erotisch und intellektuell aufgeladene Beziehung. Zur selben Zeit lässt sich ihr alter Freund Mitchell Grammaticus wieder blicken, besessen von dem Gedanken, Madeleine sei für ihn bestimmt und er für sie. Jeffrey Eugenides wurde 1960 in Detroit/Michigan geboren und lehrt heute Creative Writing an der Princeton University in New Jersey. 2003 wurde er für seinen weltweit erfolgreichen Roman "Middlesex" mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Sein erster Roman "Die Selbstmord-Schwestern" wurde 1999 von Sofia Coppola verfilmt.


  • Lesung und Gespräch
  • Denis Scheck (Moderation)
    Matthias Breitenbach (Deutsche Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<