Veranstaltung

Montag, 07.12.09 / 20.00 Uhr

Susanne Fritz

Die Hitze liess nur die Dinge

Junge deutsche Literatur


Susanne Fritz stellt ihren neuen Roman Die Hitze ließ nur die Ding (Kloepfer und Meyer) vor: Die erste gemeinsame Reise von Isabel und Jan geht nach Mexiko. Jan war hier schon einmal unterwegs, mit Caroline, exakt auf derselben Route. Auf halber Strecke hatte sie ihn verlassen, was er Isabel verschweigt. Mit Isabel will er über den »toten Punkt« hinaus gelangen. Doch als sie begreift, dass er wiederholt, wo für sie alles neu und aufregend ist, erfährt ihre Liebe einen empfindlichen Riss. »Die suggestiven Bilder des Romans setzen sich fest, gestochen scharf und dennoch geheimnisvoll besitzen sie die Faszination von Traumbildern, poetisch und hintergründig spielen sie mit unseren Sehnsüchten« (I. Ferchl). Susanne Fritz, 1964 im Schwarzwald geboren, studierte in Berlin und lebt als Autorin und Regisseurin in Freiburg. Sie veröffentlichte Theaterstücke und inszenierte an mehreren deutschen Bühnen, auch in Paris und Toronto. Am Basler Stadttheater arbeitete sie zusammen mit Christoph Marthaler. 2001 erschien ihr Erzähldebüt Ein Schaf an der Leine, 2007 ihr Roman Heimarbeit.

In Zusammenarbeit mit den Stuttgarter Buchwochen

Eintritt: Euro 8,-/6,/-4,-


  • Lesung und Gespräch
  • Irene Ferchl (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<