Veranstaltung

Dienstag, 05.02.19 / 19.30 Uhr

Max Czollek

Desintegriert euch!


Max Czolleks Sprache ist Zeugnis einer aus jahrelangen Beobachtungen gespeisten Wut: Der Lyriker und promovierte Politologe richtet sich in seiner Streitschrift „Desintegriert euch!“ gegen eine Gesellschaft, die glaubt, sie sei antirassistisch und weltoffen, gegen die Illusion, dieses Land habe seine Lektion gelernt. Er schreibt aus der Sicht eines 1987 in der DDR geborenen Juden, und wenn er vom "Integrationstheater" spricht, dann in Ableitung des „Gedächtnistheaters“, ein Begriff, den der Soziologe Michal Bodemann geprägt hat. Das Integrationstheater stabilisiere, so Czollek, vielmehr das Bild einer geläuterten Gesellschaft, während eine völkische Partei zugleich Erfolge feiert. Czollek entwirft nun eine Strategie, dieses Theater zu beenden: Desintegration! Mit seinem Buch legt er eine Polemik vor, die zugleich die Vision einer alleinseligmachenden Leitkultur grundsätzlich in Frage stellt. Seit 2009 ist Max Czollek Mitglied des Lyrikkollektivs G13, organisiert gemeinsame Lesetouren und Veröffentlichungen und ist Kurator des internationalen Lyrikprojekts "Babelsprech". Außerdem ist er Mitherausgeber der Zeitschrift "Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart". Im Verlagshaus Berlin erschienen bislang die zwei Gedichtbände "Druckkammern" (2012) und "Jubeljahre" (2015).

In Zusammenarbeit mit dem Forum Jüdischer Bildung und Kultur e.V.


  • Lesung und Gespräch
  • Anat Feinberg (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<