Please select a page template in page properties.

Veranstaltung

Montag, 06.10.14 / 18.00 Uhr

Arnon Grünberg

Der Mann, der nie krank war


»Arnon Grünberg ist in Höchstform. Ganz lässig erschafft er hier große Literatur.« De Standaard

Ein Opernhaus für Bagdad? Sam, ein junger, ehrgeiziger Schweizer Architekt fliegt in den Irak, um genau dieses zu entwerfen. Er erwartet, mit allem Komfort empfangen zu werden, denn nach seinem Kenntnisstand war dort das Schlimmste so ziemlich vorbei. Voller Idealismus lebt er für seine Entwürfe, denen eine weitaus größere Bedeutung zukommt als seiner Freundin Nina. Sams Reise nach Bagdad verläuft von Beginn an holprig: In seinem Koffer befindet sich statt seiner unbekannte, fremde schmutzige Kleidung, das Internet funktioniert nicht, sein Auftraggeber lässt auf sich warten. Und ganz plötzlich bricht Sam der Boden unter den Füßen weg. Grünbergs neuer Roman "Der Mann, der nie krank war", übersetzt von Rainer Kersten, bringt die trügerische Sicherheit, in der wir zu leben meinen, ins Wanken. 1971 in Amsterdam geboren, lebt Grünberg heute in New York. Neben seinen literarischen Arbeiten schreibt er einen Blog, eine Kolumne für die Titelseite von "De Volkskrant", Theaterstücke und Reportagen und war mehrfach als embedded journalist im Irak und in Afghanistan. Für die Münchner Kammerspiele hat er das Stück "Hoppla, wir sterben!" verfasst, das 2014 uraufgeführt wird. Sein Werk erscheint in 27 Sprachen.

In Zusammenarbeit mit dem Forum jüdischer Bildung und Kultur e.V.


  • Lesung und Gespräch
  • Anat Feinberg (Moderation)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<