Please select a page template in page properties.

Veranstaltung

Donnerstag, 07.03.13 / 17.00 Uhr

Robert Schindel

Der Kalte


Österreich in den »Waldheimjahren« zwischen 1985 und 1989. Drei »Kulturkämpfe« toben nebeneinander und sind doch untrennbar miteinander verbunden: der Kampf um einen neuen Staatspräsidenten, der Kampf um ein Antifaschismusdenkmal und der Kampf um »das« Theater, »die Burg«. Und inmitten dieser Auseinandersetzungen kämpft ein Einzelner, der Spanienveteran und KZ-Überlebende Edmund Fraul. Dieser Fraul ist das Zentrum aller Bewegung: Dem Lager nie entkommen, bis ins Mark kalt, merkt er selbst, dass er Gefühle nicht äußern, nicht einmal spüren kann. Bis er auf seinen ziellosen Wanderungen durch Wien einem ehemaligen KZ-Aufseher begegnet. In „Der Kalte“, seinem lang erwarteten zweiten Roman nach „Gebürtig“ führt uns Robert Schindel erneut in den Wiener Kosmos: in eine Welt politischer, künstlerischer und menschlicher Gegensätze, Feindschaften, Amouren, Bindungen und Zerreißproben. Eva Hosemann, deren letzte Spielzeit als Intendantin des Theaters Rampe läuft, wird den Abend moderieren.
Im Rahmen der zehnten Wiener Woche (www.wienerwoche.de)


  • Lesung und Gespräch
  • Eva Hosemann (Moderation)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<