Veranstaltung

Freitag, 24.04.09 / 19.00 Uhr

Hans Dieter Huber

Der Glanz Venedigs

Spätlese


In dieser neuen Folge seiner Gesprächs-Reihe Spätlese unterhält sich Hanns-Josef Ortheil mit dem an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart lehrenden Kunstwissenschaftler Hans Dieter Huber über das Goldene Zeitalter der venezianischen Malerei im 16. Jahrhundert, als das berühmte Dreigestirn Tizian, Tintoretto und Veronese seine großen Triumphe feierte. Ausgehend von Hans Dieter Hubers Buch Paolo Veronese. Kunst als soziales System, geht es dabei anhand von vielen Bildbeispielen vor allem um die Hintergründe und gut gehüteten Geheimnisse dieser Maler: Wie organisierten sie ihre Werkstätten? Wie gelang es ihnen, in wenigen Jahrzehnten Hunderte von Bildern zu malen? Wie arbeiteten sie als Manager ihrer Kunst, kurzum: Welches soziale System stützte und organisierte diese Malerei, die den besonderen Glanz der Lagunenstadt in der europäischen Kunstwelt so verbreitete wie keine andere? Als einer der besten Kenner dieser Hintergründe ist Hans Dieter Huber der ideale Gesprächspartner für den Schriftsteller Ortheil, der sich ebenfalls in bereits drei Büchern (darunter Venedig. Eine Verführung) mit der venezianischen Kunst und Kultur beschäftigt hat.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Gespräch
  • Hanns-Josef Ortheil (Gesprächspartner)
<