Veranstaltung

Dienstag, 21.02.12 / 20.00 Uhr

Udo Oskar Rabsch, Claudia Gehrke

Der gelbe Hund


Odessa Blue
Franco Ferrero Akkordeon Mediteran
Boris Rodriguez Hauck Geige/Klarinette

Im Gespräch mit Claudia Gehrke, Verlegerin des Tübinger Konkursbuchverlags, stellt der Stuttgarter Autor Udo Oskar Rabsch seinen neuen Roman "Der gelbe Hund" vor: Schauplatz ist eine Vulkaninsel im Atlantik, frühe 50er Jahre, Franco-Spanien. Ein Bananenbaron, der Reichtum möchte für die Insel, Fischer, Bauern und Plantagenarbeiter sind hier, außerdem deutsche Auswanderer, Flüchtlinge aus der Kriegszeit. Nach dem Krieg setzten sich auch Nazikollaborateure auf die Insel ab. Nike Herzsieg wohnt in einer der Hütten am Meer. Eines Tages wird wieder ein Mann in das Dorf gebracht. Er möchte nicht in die abgeschlossene Siedlung der anderen Deutschen. Nike Herzsieg glaubt, in ihm den Mörder ihrer Schwestern zu erkennen ... Doch er erinnert sich an nichts. Udo Oskar Rabsch, geboren 1944 in Praschnitz, ist Autor und Arzt in Stuttgart und Rosenfeld. Der gelbe Hund ist sein achter Roman. »Rabschs Sprachmacht ist enorm. Es gelingt ihm immer wieder, subjektive Wahrnehmungen zu beschreiben, als befänden sich seine Protagonisten in einem Zustand hohen Fiebers …« (Die Zeit). Den Beginn des Abends macht ein fünfzehnminütiger Film von Vaclav Reischl, der Rabschs Theaterstück "eingeklemmt" zur Vorlage hat.

Gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung


  • Buchpräsentation, Film, Gespräch

< Zurück zur Übersicht

<