Veranstaltung

Samstag, 16.11.02 / 18.00 Uhr

Michael Lentz, Michael Krüger, Jáchym Topol, Jan Peter Tripp, Patrick Charbonneau

Das Literaturhaus wird 1!


Geburtstagsfest, mit viel Literatur, viel Musik und einer Vernissage
Eintritt frei

18 Uhr Die Hirngespinste - Hirngespinste
Popmusik aus der Inszenierung von Hirngespinste (Uraufführung Theater Rampe 15.11.) nach dem gleichnahmigen Roman von J. Bernlefs. Die Popband Die Hirngespinste besteht aus Jeannine Tanudjaja (Gesang), Arndt Wirth (Gitarre), Nicolas Schulze (Akkordeon), Matthias Klein (Bass), Florian Brütsch (Schlagzeug)
19 Uhr Michael Lentz & Band – Sprechakte X/treme
Michael Lentz, dessen jüngst erschienener Band muttersterben.prosa viel Aufsehen erregte und bereits letztes Jahr mit dem Ingeborg Bachmann-Preis ausgezeichnet wurde, präsentiert fulminante Sprechakte. Unterstützt wird er von Axel Kühn und dessen Ambient-Acid-Jazzmusik, - zur Band gehören weiterhin Klaus Sperber, Oliver Hahn und Thomas Eberhardt.
20.30 Michael Krüger – Das falsche Haus
„Eigentümlich, wie schnell sich die Welt verändern kann, wenn man sie herausfordert.“ Wie sehr der Ich-Erzähler in Michael Krügers neuer Novelle Das falsche Haus damit recht behalten soll, ahnt er noch nicht, als er in seinem beschmutzten Hemd vor einer alten Villa steht. Michael Krüger, Hanser-Verleger und Herausgeber der Akzente, veröffentlichte zuletzt den Roman Die Cellospielerin. Letztes Jahr erschien, herausgegeben von Kurt Drawert, eine große Auswahl seiner Gedichte: Archive des Zweifels. Gedichte aus drei Jahrzehnten.
21.30 Jáchym Topol – Nachtarbeit
Jáchym Topol, zu Zeiten des Eisernen Vorhangs einer der führenden Vertreter des Prager Undergrounds, gehört heute zu den großen tschechischen Schriftstellern. Vor allem durch seine Romane, Engel Exit (1997) und Die Schwester (1998), fand er auch in Deutschland schnell eine große Anhängerschaft. Im Gespräch mit seiner Übersetzerin Eva Profousová berichtet Topol über die Arbeit an seinem neuen Roman Nachtarbeit (Herbst 2003/Suhrkamp) und liest frisch übersetzte Passagen.
Der Pianist Oliver Prechtel begleitet die Lesung musikalisch.
23 Uhr Jan Peter Tripp, Michael Krüger, Patrick Charbonneau – W.G.Sebald
Podiumsgespräch, Moderation: Florian Höllerer
Vor einem Jahr hielt W.G. Sebald, kurz vor seinem Tod, die Literaturhaus-Eröffnungsrede. Der Maler und Wegbegleiter W.G. Sebalds Jan Peter Tripp, Sebalds Verleger Michael Krüger sowie Patrick Charbonneau, der Sebald ins Französische übersetzte, berichten von ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit W.G. Sebald und sprechen über die Ausstellung»Unerzählt«.
0.00 Uhr Jan Peter Tripp, W.G. Sebald – »Unerzählt«
Eröffnung der Ausstellung
33 Radierungen von Jan Peter Tripp & 33 Miniaturen von W.G. Sebald


  • Festakt
  • Die Hirngespinste (Musik)
    Florian Höllerer (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<