Veranstaltung

Donnerstag, 19.09.19 / 19.30 Uhr

Tomas Espedal

Das Jahr

Gastland der Frankfurter Buchmesse 2019 Norwegen

Ein Jahr kann ein ganzes Leben enthalten und es kann völlig leer sein. Tomas Espedal


Mag Tomas Espedal auch schmale Bücher schreiben und mit wenigen Sätzen auskommen, so ist er literarisch doch zweifelsohne ein Schwergewicht, darin ist sich die Literaturkritik einig. Ausgehend von einer unerfüllten Liebe, der Quelle für Petrarcas Liebesgedichte, geht Espedal in seinem neuen Buch "Das Jahr" der Frage nach, ob eine so große, einzigartige Liebe, die alle Zeiten überdauert, heute noch möglich ist, ob sie überhaupt jemals möglich war. Gemeinsam mit seinem gebrechlichen Vater unternimmt er eine Kreuzfahrt durch das Mittelmeer und bemerkt erst dort, als der Vater aufzublühen scheint, dass er auch ihn bald verlieren wird. In der Liebe seines Vaters für seine verstorbene Mutter wie auch in seiner eigenen Liebe für Janne, die ihn bereits vor Jahren verlassen hat, erkennt Tomas etwas ähnlich Bedingungsloses und Andauerndes wie bei Petrarca. 1961 in Bergen geboren, gab Espedal sein literarisches Debüt 1988 mit dem Roman »En vill fl ukt av parfymer« (»Eine wilde Flucht vor dem Parfüm«). Seither veröffentlichte er zahlreiche, mit vielen Preisen ausgezeichnete Romane und gilt neben seinem Freund Karl Ove Knausgård als einer der bedeutendsten Schriftsteller Skandinaviens. Ins Deutsche über tragen hat den Text Hinrich Schmidt-Henkel.

Gefördert von NORLA


  • Lesung und Gespräch
  • Hinrich Schmidt-Henkel (Moderation und Übersetzung)

< Zurück zur Übersicht

<