Veranstaltung

Montag, 15.01.07 / 20.00 Uhr

Helmut Böttiger

Celan am Meer


Von Paul Celan, von der Bretagne und von der Liebe erzählt dieses außergewöhnliche Buch. Es ist eine Anleitung, wie man Gedichte und Landschaften liest, und ein Buch über die Liebe - zunächst die Liebe zwischen einem mittellosen deutschsprachigen Ostjuden und einer Tochter aus dem französischen Hochadel, die Liebe zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan, die Liebe zwischen Leser und Dichter. Trébabu war ein Ort außerhalb der Zeit. Ende 1960 bat Gisèle Celan-Lestrange, die Frau des Lyrikers Paul Celan, ihren Mann, zusammen mit ihr Paris für mindestens ein Jahr zu verlassen und in die Bretagne zu gehen. Man weiß von diesem Aufenthalt nicht viel. Celan schrieb dort einen Zyklus von Gedichten, der von den Heerscharen akademischer Interpreten eher ratlos links liegen gelassen wurde. Die Bretagne muss für ihn eine seltene Zuflucht gewesen sein - ein Geheimnis. In Helmut Böttigers Erzählung wird die Bretagne Celans zur Bretagne des Jahres 2006, und die heute, in der Gegenwart dort lebenden und sprechenden Menschen tragen ihren Teil zur Erhellung und Umkreisung des Geheimnisses bei.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50


  • Lesung und Gespräch
  • Denis Scheck (Gesprächspartner)

< Zurück zur Übersicht

<