Kometenparade - Wintermarkt der unabhängigen Verlage

Verlage von A-Z

Avant-Verlag (Berlin)

Seit 2001 produziert der Berliner avant-verlag Comic-Titel und hat seine Programmauswahl inzwischen als hochwertige Ergänzung zur hiesigen Verlagslandschaft etabliert. Zahlreiche Auszeichnungen wie der Preis Bester Comic auf der Frankfurter Buchmesse und mehrere Max und Moritz-Preise sind Belege für die Qualität. Neben internationalen Stars sind in den letzten Jahren zunehmend Arbeiten junger, deutschsprachiger Autor*innen zu einem festen Bestandteil des Programms avanciert.

www.avant-verlag.de

Berenberg Verlag (Berlin)

Im Berenberg Verlag erscheinen pro Halbjahr zwischen drei und fünf Bücher – fadengeheftet und in Halbleinen, mit schönem Papier und ausgesuchter Typografie. Den roten Faden des Verlagsprogramms bilden biografische und autobiografische Literatur (Betonung auf Literatur!), Berichte und Memoiren zur Zeitgeschichte sowie Essays. Dazwischen finden sich aber auch Romane und hin und wieder Lyrik.

www.berenberg-verlag.de

Cass Verlag (Bad Berka)

Cass widmet sich der Vermittlung herausragender japanischer Belletristik und Kriminalliteratur. Zum Programm gehören junge, oft erstmals ins Deutsche übertragene Stimmen ebenso wie moderne Klassiker. Der Verlag legt Wert auf erstklassige Übersetzung und schöne Ausstattung. Historische Japanbeschreibungen und ausgewählte Titel der modernen koreanischen Literatur ergänzen das Programm.

www.cass-verlag.de

Das kulturelle Gedächtnis (Berlin)

Große Literatur, kluge Gedanken, bedeutende Bücher sind zeitlos. Sie geraten nur zuweilen in Vergessenheit. Dann aber kommen Umstände oder Entwicklungen, in denen sie dringend benötigt werden und in denen sie ihre Wirkung neu entfalten. Der Verlag Das Kulturelle Gedächtnis hat sich zum Ziel gesetzt, notwendige Bücher der Literatur- und Kulturgeschichte neu zu verlegen – umso schon gemachte Erfahrungen einzubringen, erreichte Standards des Denkens und Schreibens hochzuhalten.

www.daskulturellegedaechtnis.de

Der Diwan Hörbuchverlag (Winterbach)

Letztlich ging und geht es um Ton. Vertonung. Die Magie des gesprochenen Wortes. Die Wahl der Stimme ist ebenso entscheidend wie das gewählte literarische Werk selbst. Originalität und Feinsinn sind Hauptzutaten für die besonderen Hörbücher aus dem Programm des Diwan Hörbuchverlages. Interessante, ungewöhnliche, engagierte Hörbücher für ebensolche Menschen!

www.der-diwan.de

Dieterich`sche Verlagsbuchhandlung (Mainz)

1766 gründete Johann Christian Dieterich in der jungen Universitätsstadt Göttingen einen Verlag samt Druckerei und Buchhandlung. Daraus entstand der schier unaussprechliche Verlagsname mit dem weichen „ch“, dem zischend folgenden „sch“ und dem dreiteiligen Ritardando („Verlags-buch-handlung“). 250 Jahre später erscheinen Entdeckungen der Weltliteratur von Matsuo Bashô bis Emily Dickinson (Handbibliothek Dieterich) und gut erläuterte Klassikertexte von Augustinus bis Roland Barthes (excerpta classica) in fast zu schönen Leseausgaben.

www.dvb-mainz.de

Dörlemann (Zürich)

Dörlemann, Verlag für Literatur und Sachbuch, 2003 in Zürich gegründet. Der Verlag hat sich insbesondere mit Entdeckungen international renommierter, aber im deutschsprachigen Raum wenig bekannter Autoren einen Namen gemacht, u. a. von Iwan Bunin, Patrick Leigh Fermor, Martha Gellhorn und Louise de Vilmorin. Des Weiteren publiziert Dörlemann Schweizer und internationale Gegenwartsliteratur, wie Jens Steiner, Dana Grigorcea, Christina Viragh, Alice Munro und Dag Solstad.

www.doerlemann.com

Edition Converso (Bad Herrenalb)

Edition CONVERSO – Mediterrane Sprachwelten, gegr. 2018 von Monika Lustig, ist das natürliche Ergebnis von 21 Jahren als literarische Übersetzerin, Autorin, Dozentin an den Küsten und auf den Inseln Italiens sowie 5 Jahren Kulturveranstaltungen „Südwärts-um-die-ganze-Welt“ in Karlsruhe. Mindestens 4 Titel pro Jahr aus dem Mittelmeerraum, Adria incl., Belletristik, erzählendes Sachbuch, Lyrik, stets begleitet von einer Fischart der jeweiligen Region, mögen dazu beitragen, aus dem einst gemeinsamen Kulturraum - heute, leergefischt, Urlaubsregion und Massengrab zugleich, wieder einen Ort der Menschlichkeit zu machen

www.edition-converso.com

Edition Fototapeta (Berlin)

edition.fotoTAPETA ist ein Verlag, der Geschichte erzählt. So vielfältig die Geschichte und die Geschichten, so unterschiedlich sind die Mittel, sie zu erzählen – mit Erzählungen und Romanen, mit Essays oder in Bildern. Seit der Gründung des Verlags im Jahr 2007 gilt die besondere Aufmerksamkeit der edition.fotoTAPETA dabei unseren östlichen Nachbarn. Der Verlag entstand seinerzeit als Kooperation zwischen Partnern in Polen und in Deutschland. Er erfährt für seine Arbeit eine gewisse Anerkennung: edition.fotoTAPETA wurde 2019 bei der Vergabe des Berliner Verlagspreises als auch von der Kurt Wolff Stiftung mit dem Förderpreis ausgezeichnet.

www.edition-fototapeta.eu

Edition Korrespondenzen (Wien)

Dem Wort einen Ort schaffen. – Unter diesem Motto wurde im Jahre 2000 die Edition Korrespondenzen gegründet. Das Verlagsprogramm umfasst deutsche Originalausgaben (u.a. Ilse Aichinger, Zsuzsanna Gahse) sowie Übersetzungen von bedeutenden europäischen Autorinnen und Autoren wie Claudio Magris, Inger Christensen, Petr Borkovec oder Gonçalo M. Tavares: Literarische Korrespondenzen über Sprachräume und nationalstaatliche Horizonte hinweg. Ein Programm der Verlangsamung im Zeitalter potenzierter Beschleunigung.

www.korrespondenzen.at

Edition Rugerup (Berlin)

2006 erschien das erste Buch der Edition Rugerup in Zusammenarbeit mit dem Verlag Thomas Reche: „Heilige Kühe“ von Les Murray. Gegründet wurde der Verlag auf einem Bauernhof in Südschweden, deshalb verwundert es nicht, dass auch viel Lyrik und Prosa aus Skandinavien erschienen ist. 2011 zog der Verlag nach Berlin um, er war zu groß geworden, um aus der Ferne zu wirken. Inzwischen sind über 70 Titel erschienen, vor allem Dichter, die in ihren Ländern zu den wichtigsten Lyrikern gehören: Les Murray, Gerard Manley Hopkins, Olav H. Hauge, Arsenij Tarkowskij, Jan Kochanowski, Håkan Sandell, Derek Mahon, Don Coles und viele andere.

www.edition-rugerup.de

Édition totale eclipse (Stuttgart / Paris)

Mit dem Vorsatz, ihre eigenen Bücher, Daumenkinos und Fotopostkarten herauszugeben, gründeten Nathalie Wolff (Paris) und Matthias Bumiller (Stuttgart) am 11. August 1999, dem Tag der Sonnenfinsternis, ihren deutsch-französischen Verlag, die »édition totale éclipse«. Im Rhythmus von einem Buch pro Jahr entstehen seither Künstlerbücher über Beeren, Bremsen, Jacques Tati, Unkräuter, Träume, Hochzeiten, Wursträdle, Äolsharfen, Erster Weltkrieg, Straßenschilder, Blumenaquarelle, Hähne, Schiller, Ferien oder zum Leben erweckte Statuen.

Elfenbein Verlag (Berlin)

In Elfenbeins 23. Jahr sind nun über 200 Titel versammelt, die glückliche Wiederbegegnungen und überraschende Entdeckungen von der Renaissance bis zur Gegenwart ermöglichen: Der Bogen spannt sich von Pierre de Ronsard und Luís de Camões über Marcel Schwob, Klabund und Gabriele D’Annunzio sowie über Nikos Kazantzakis, Odysseas Elytis und Giorgos Seferis zu Anthony Powell und Nicolaus Sombart. Alban Nikolai Herbst, Maria Stefanopoulou und Tobias Schwartz sind dabei ihre Zeitgenossen.

www.elfenbein-verlag.de

Eta Verlag – Fokus Südosteuropa (Berlin)

Der Verlag wurde 2016 gegründet, mit dem Ziel dem Publikum im deutschsprachigen Raum zeitgenössische Literatur aus Bulgarien näherzubringen. Doch bald hat sich gezeigt, wie fern und unbekannt Südosteuropa aus hiesiger Perspektive immer noch ist. Wie unsichtbar ihre starken und einzigartigen Stimmen sind. Das führte allmählich zu der Entscheidung, den Fokus zu erweitern und auch Autoren aus anderen Ländern auf dem Balkan wie z. B. Serbien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina ins Deutsche übersetzen zu lassen und zu publizieren. Ausgewählt werden die besten Autoren und Autorinnen aus der Region, die in ihren Heimatländern anerkannt und mehrfach preisgekrönt sind.

www.eta-verlag.de

Faber & Faber Verlag (Leipzig)

Der Verlag Faber & Faber wurde von Michel Faber im Jahr 2019 gegründet. Neben Belletristik (u.a. Clemens Meyer, Josef Haslinger) gilt ein Schwerpunkt dem zeitgenössisch illustrierten Buch (J. Roth, Münchhausen, Boccaccio, Balzac, Chesterton). Die Reihe „Graphische Bücher – Erstlingswerke deutscher Autoren“ wird fortgesetzt. Buchkuriosa wie das kleinste Buch der Welt runden das Programm ab.

www.verlagfaberundfaber.de

Griot Hörbuch Verlag (Stuttgart)

Außergewöhnliche Literatur, leidenschaftliche Lyrik, Grenzgänge zwischen Musik und Text sowie eine spannende Sachbuchreihe mit Biografien bilden die Programmschwerpunkte. Bekannte Sprecher*innen wie Matthias Brandt, Gert Heidenreich, Nina Hoger und Oliver Hermann geben den Texten ihre Stimme. Hochwertige Ausstattungen und liebevoll gestaltete Booklets machen das gesprochene Wort zu einem Genuss für alle Sinne.

www.griot-verlag.de

Guggolz Verlag (Berlin)

Der Guggolz Verlag wurde 2014 gegründet, um vergessene und übersehene Klassiker des 20. Jahrhunderts aus Ost- und Nordeuropa in neuer Übersetzung zu veröffentlichen. Hier werden Regionen auf der literarischen Landkarte sichtbar, die häufig nicht im Fokus der Aufmerksamkeit stehen. Es entstehen zwei Neu- und Wiederentdeckungen pro Halbjahr. Aktuelle Nachworte und ergänzende Kommentare machen die in die Literatur eingegangene historische, politische, kulturelle und sprachliche Vielfalt wieder lebendig. 2019 wurde der Verlag mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet.

www.guggolz-verlag.de

Kampa Verlag (Zürich)

»Ich erzähle eine Geschichte, das ist alles«, so Georges Simenon. Das Erzählen steht im Mittelpunkt der Verlagsarbeit. Neben Georges Simenon veröffentlicht der Kampa Verlag u. a. William Boyd und Olga Tokarczuk, im Krimibereich Louise Penny, Alex Lépic und Michael Connelly. In der Reihe Kampa Salon wird nicht erzählt, sondern gefragt und geantwortet – u.a. sind Gespräche mit Siri Hustvedt und Peter Bichsel erschienen. Der Verlag, im Herbst 2018 gegründet, gibt pro Saison ca. 40 Titel heraus.

www.kampaverlag.ch

Kindermann Verlag (Berlin)

Der Kindermann Verlag, 1994 von Barbara Kindermann gegründet, ist ein unabhängiger Kinderbuchverlag aus Berlin, der heute von Anna Kindermann geführt wird. Mit den einzigartigen Reihen Weltliteratur für Kinder und Poesie für Kinder holt der Verlag große Klassiker ins Kinderbuch und eröffnet mit modernen Neuerzählungen und künstlerischen Illustrationen jungen Leser*innen einen leichten Zugang zur Weltliteratur. Das Programm ist im Laufe der Jahre längst vielfältiger geworden und wird auch in Zukunft den Fokus auf aktuelle, lehrreiche und natürlich klassische Themen setzen.

www.kindermannverlag.de

Limbus Verlag (Innsbruck)

Der Limbus Verlag wurde 2005 in Innsbruck gegründet; insgesamt sind bei Limbus inzwischen etwa 200 Titel erschienen, wovon der Großteil noch lieferbar ist. Schwerpunkt des Limbus Verlags ist die deutschsprachige Gegenwartsliteratur. Themenschwerpunkte sind Nationalsozialismus, schwieriges Erwachsenwerden, Herkommens- und Milieugeschichten, Frauenleben und Emanzipation. Ergänzt wird das Programm durch Essays und einen großen Lyrik-Schwerpunkt.

www.limbusverlag.at

Mandelbaum Verlag (Wien)

Zu den Reihen des Verlags zählen „mandelbaums feine“ und „mandelbaums kleine gourmandisen“, Reisebücher zum jüdischen Europa, Mandelbaums literarische „klangbücher“ mit Musik, Zeit- und Kulturgeschichte, die politische Edition „kritik & utopie“ und andere Sachbücher, seit 2013 auch eine wissenschaftliche Reihe. Neu sind die Entdeckungen in der Literatur des 20. Jahrhunderts.

www.mandelbaum.at

Merz Akademie (Stuttgart)

Als Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien veröffentlicht die Merz Akademie herausragende Abschlussarbeiten ihrer Absolventen in bibliophilen Kleinauflagen, um sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In der Reihe merz&solitude erschienen von 2004 bis 2012 zahlreiche Publikationen in Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude. Beiträge der Hochschule zum wissenschaftlichen und künstlerischen Diskurs erschienen in der Reihe Merz Akademie von 2013 bis 2017 in Kooperation mit dem Wilhelm Fink Verlag. Alle Publikationen sind über den Buchhandel erhältlich.

www.merz-akademie.de/publikationen

Mixtvision (München)

›Weiter. Erzählen.‹ – so lautet das Motto von Mixtvision: Mit unserem Bilder-, Kinder-, und Jugendbuchprogramm wollen wir Menschen neugierig machen auf die Welt und auf sich selbst. Wir wünschen uns, Menschen zu bewegen, ihre Sinne wachzukitzeln für das, was sie berührt und um uns herum geschieht. Mit immer neuen und unkonventionellen Buchprojekten wollen wir vor allem eins: Den Spaß am Lesen wecken.

www.mixtvision.de

Nonsolo Verlag (Freiburg)

Monsolo ist ein kleiner unabhängiger Verlag, gegründet 2017 in Freiburg. Unser Ziel: zeitgenössischen italienischen Autor*Innen durch Übersetzung eine deutsche Stimme zu geben. Insbesondere, aber nicht nur, wenn sie jung und/oder in Deutschland noch unbekannt sind. Nicht nur: auf Italienisch nonsolo. Unser Name ist also Programm. Unser Team ähnelt einer zweisprachigen und bikulturellen Familie, die mit einer großen Portion Idealismus und Engagement alle Projekte professionell umsetzt. Bisher sind vier Publikationen erschienen, drei weitere sind für das Jahr 2021 geplant.

www.nonsoloverlag.de

Parasitenpresse (Köln)

Seit dem Jahr 2000 gibt der Verlag neue deutschsprachige und internationale Lyrik aus Europa und Südamerika heraus. Zuletzt sind Übertragungen aus dem Dänischen, Griechischen, Hebräischen, Lettischen, Mazedonischen, Norwegischen und Polnischen bei uns erschienen, Übersetzungen aus dem Englischen und Spanischen sind in Vorbereitung. Außerdem widmet sich die Reihe paradosis kürzeren Textformen wie Prosa, Listen, kurzen Erzählungen, Kurzdramen oder poetischen Buchobjekten.

www.parasitenpresse.de

Peter Hammer Verlag (Wuppertal)

Seit mehr als 50 Jahren publiziert der Indie-Verlag aus Wuppertal Literatur aus und über Afrika und Lateinamerika. Daneben hat sich ein Bilder- und Kinderbuchprogramm entwickelt, das mit Künstler*innen wie Wolf Erlbruch und Nadia Budde für Aufsehen sorgt. Für sein engagiertes Programm und die sorgfältige Ausstattung seiner Bücher wurde der Verlag mit dem Kurt Wolff Preis sowie dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet.

www.peter-hammer-verlag.de

Polar Verlag (Stuttgart)

Der Polar Verlag hat sich darauf spezialisiert, den Kriminalroman als politischen Gesellschaftsroman zu fördern und zu platzieren. Konsequent besetzen und pflegen wir eine Nische in der Verlagslandschaft, präsentieren den politischen Kriminalroman in all seinen Facetten und zeigen die Möglichkeiten des Genres auf. Kriminalliteratur, wie wir sie verstehen, zeigt sich als ernst gemeinte Gegenwartsliteratur, die etwas über die Gesellschaft und die politischen Verhältnisse aussagt.

www.polar-verlag.de

Prima.Publikationen (Stuttgart / Basel)

Der Verlag widmet sich besonderen Erstpublikationen sowie Design- und Künstlerbüchern, bei denen Erzähltes und Grafisches wie Haptisches unbedingt zusammengehören. Die Publikationen entstehen im engen Dialog mit Autor*innen, Künstler*innen und allen, die am Prozess zum fertigen Buch beteiligt sind. Um auch ungewöhnlichen und leisen Buchprojekten zur Veröffentlichung zu verhelfen, setzt der Verlag auf Subskription oder Crowdfunding und die Unterstützung durch Buchliebhaber*innen.

www.primapublikationen.com

Reprodukt (Berlin)

Reprodukt ist ein unabhängiger Berliner Verlag für Comics und Graphic Novels. Seit über 25 Jahren liefert Reprodukt mit AutorInnen wie Daniel Clowes, Lewis Trondheim, Tove Jansson, Jillian Tamaki, Mawil und Barbara Yelin einen Querschnitt durch die deutsche und internationale Independent-Comicszene. Seit 2013 gibt es für die kleinen Leser*innen ein buntes Kindercomicprogramm voller eigensinniger Figuren und spannender Geschichten.

www.reprodukt.com

Schaltzeit Verlag (Berlin)

Der Schaltzeit Verlag ist ein unabhängiger Verlag, der sich auf Kinderbücher, Karikaturenbände und Comics spezialisiert hat. Seit 2008 sind wir im Herzen Berlins ansässig. Der Name Schaltzeit steht dabei metaphorisch für die Zeit, die es zum Lesen unserer Bücher braucht. In dieser Zeit sollen neue Anregungen und Denkanstöße durch die Lektüre initiiert werden.

www.schaltzeitverlag.de

Schöffling & Co. (Frankfurt)

Im Mittelpunkt die Autor*innen. Das ist das einfache, aber entscheidende Credo, das Schöffling & Co. zu dem Verlag machte, „der maßgeblich Deutschlands literarische Zukunft bewegt“ (Der Spiegel). 2019 feierte er sein 25-jähriges Jubiläum. Unter den mehr als 500 veröffentlichten Titeln sind Werke großer Schriftsteller wie Ror Wolf, aber auch Stimmen der jungen deutschen und internationalen Gegenwartsliteratur und Lyrik. Zu den weiteren Schwerpunkten gehören literarische Kalender sowie die Wiederentdeckung literarischer Klassiker.

www.schoeffling.de

Transit Verlag (Berlin)

Ein auffälliges, fein sortiertes Programm: literarische Fundstücke und Überraschungen (Gerd Heidenreich, HP Daniels, Uwe Johnson, Imre Kertész, F.C. Delius, Dietmar Sous), sprachlich und politisch anspruchsvolle Krimis (Christoph Nix, Gerd Zahner, Marion Schmid), ungewöhnliche Biographien (Peter Wawerzinek, Roald Amundsen), Kulturgeschichten (Hannah Höch, über Ahrenshoop oder Berlin) und kluge, poetische, schön gestaltete Pflanzenbücher. 1981 gegründet, 2011 Kurt Wolff Preis, 2019 Deutscher Verlagspreis.

www.transit-verlag.de

Ventil Verlag (Mainz)

Im Ventil Verlag erscheinen seit über 20 Jahren Bücher jenseits des Mainstreams, ob über Musik, Film, Politik, Subkultur, Cultural Studies, Gesellschaftstheorie, ob Belletristik, Sachbuch, Comic oder Zwischenformen. Den Autor*innen ist nicht nur die Begeisterung für die vielfältigen Facetten der Popkultur gemeinsam; sie schreiben auch an der Geschichte dieser lebendigen und widerständigen Ausdrucksform ganz weit vorne selbst mit. Bücher aus der Szene für die Szene.

www.ventil-verlag.de

Verlag Das Wunderhorn (Heidelberg)

Die Erneuerung der Literatur kommt aus den Peripherien und nicht aus den Metropolen: Seit 1978 entsteht ein anspruchsvolles Verlagsprogramm, dessen Schwerpunkte deutschsprachige und internationale Poesie/Literatur, Kunst (Museum Ritter, Sammlung Prinzhorn), Fotografie sind. Die „Weltkarte der Poesie“ wird mit „VERSschmuggel“ und „Poesie der Nachbarn“ erstellt. Im interkulturellen Dialog setzt der Verlag u.a. mit der Reihe AfrikAWunderhorn besondere Akzente. Deutscher Verlagspreis 2019.

www.wunderhorn.de

Verlag Die Brotsuppe (Biel/Bienne)

Der unabhängige Verlag aus der zweisprachigen Stadt Biel/Bienne präsentiert ein breit gefächertes, weltoffenes Programm mit Schwerpunkt Belletristik. Er veröffentlicht, was sich mit der Welt auf vielfältige Weise auseinandersetzt – eigensinnig und widerspenstig, sprachlich überzeugend, auch anders als üblich, verwirrend oder klärend, verschachtelt und einfach, anrührend und abstrakt. Der Verlag wurde 1998 in Emmendingen bei Freiburg im Breisgau gegründet und ist 2004 in die Schweiz gezogen.

www.diebrotsuppe.ch

Verlag Freies Geistesleben und Urachhaus (Stuttgart)

Die Verlage Freies Geistesleben und Urachhaus führen neben Sachbüchern, Kinder- und Jugendliteratur jeweils ein eigenständiges Belletristikprogramm. Neben Titeln der großen nordischen Dichterinnen Tove Jansson und Selma Lagerlöf setzt Urachhaus auf zeitgenössische Literatur, z.B. von Alexandra Friedmann. Freies Geistesleben veröffentlicht unter dem Imprint „Oktaven“ Romane und Erzählungen, biografische Studien sowie literarische Essays, aktuelle Autor*innen sind Bregje Hofstede und Kirsty Gunn.

www.geistesleben.de

Verlag Klaus Wagenbach (Berlin)

Wagenbach veröffentlicht Bücher aus Überzeugung und Vergnügen, mit Sorgfalt und Ernsthaftigkeit. Der Verlag will unbekannte Autor*innen entdecken, an Klassiker der Moderne erinnern und unabhängigen Köpfen Raum für neue Gedanken geben. Es erscheinen Literatur, Geschichte, Kunst- und Kulturgeschichte, Politik aus den uns geläufigen Sprachen. Der Verlag wurde 1964 von Klaus Wagenbach gegründet und wird seit 2002 von Susanne Schüssler geleitet - weiterhin als „unabhängiger Verlag für wilde Leser“.

www.wagenbach.de

Verlag Ulrich Keicher (Warmbronn)

Verlagsgründung 1983 in Scheer an der Donau, 1985 Umzug nach Warmbronn, dem schwäbischen Heimatort des Dichters Christian Wagner. In kleinen Auflagen entstehen hier besondere Bücher. Bis 1995 vorwiegend im Bleisatz und Buchdruck, bibliophil ausgestattet, handwerkliche Verarbeitung in der eigenen Werkstatt. Seit 1995 computerunterstützter Satz und Druck, einen Teil des Verlagsprogramms gestaltet der Typograf Rainer Leippold. Die buchbinderische Verarbeitung erfolgt nach wie vor in Eigenregie.

www.verlag-ulrich-keicher.de

Wallstein Verlag (Göttingen)

Das Programm des Wallstein Verlags konzentriert sich auf die Geistes- und Kulturwissenschaften und Belletristik. Seit der Gründung im Jahr 1986 hat der Verlag eine Vielzahl kommentierter Neuausgaben publiziert, u.a. Werkausgaben von Max Brod und Friedrich Rückert. Darüber hinaus sind viele Editionen erschienen, etwa von Else Lasker-Schüler und Rainer Maria Rilke. Im belletristischen Programm erscheinen u.a. Lukas Bärfuss, Thomas Brussig, Safiye Can, Daniela Danz, Teresa Präauer und Kai Weyand.

www.wallstein-verlag.de

<