Veranstaltung

Donnerstag, 14.06.18 / 20.00 Uhr

Teju Cole

Blinder Fleck


Seine Bücher "Open City" und "Jeder Tag gehört dem Dieb" gelten als herausragende Werke der neueren amerikanischen Literatur und auch seine fotografische Arbeit wird international ausgestellt: In Nigeria aufgewachsen kam Teju Cole als Jugendlicher in die USA und lebt als Kunsthistoriker, Kritiker des "New York Times Magazine", Schriftsteller und Fotograf in New York. 2011 erlebte er eine Zeit vorübergehender Erblindung. Danach stellte sich ihm die Frage des Sehens neu, und er begann mit der Arbeit an seinem fotografischen Projekt und neuen Buch "Blinder Fleck", das im Juni dieses Jahres auch auf Deutsch erscheint. Die Bilder dieses Bandes sind Dokumente von Jahren des Unterwegsseins: der Schatten eines Baumes in Upstate New York. Ein junger Fremder im Kongo. Eine seltsame Konstellation in einem Berliner Park, während sich kurze Texte wie ein Voice-Over über die Bilder legen. Mehr als 150 Fotografien und Texte verbinden sich in seinem neuen Band zu einem lyrischen visuellen Essay, den er auf seiner kurzen Reise auch im Stuttgarter Literaturhaus vorstellt.


  • Lesung, Fotos, Gespräch
  • Sebastian Röhrle (Deutsche Lesung)
    Gesa Schneider (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<