Veranstaltung

Dienstag, 17.11.20 / 19.30 Uhr

Dorothee Elmiger

Aus der Zuckerfabrik

Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart


„Aus der Zuckerfabrik“ trägt bewusst keine Gattungsbezeichnung, sondern ist vielmehr ein „Protokoll einer kreisenden, unordentlichen Recherche zu den Gräben, auf die der Kapitalismus so dringend angewiesen ist, und zu einigen (historischen) Versuchen, diese Gräben mit einem oder beiden Füßen zu überwinden“, so die Autorin Dorothee Elmiger über ihr Buch. Sie landete mit ihrem Text nicht nur prompt auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2020, sondern erhält zudem den diesjährigen Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart. "My skills never end" steht auf dem T-Shirt eines Arbeiters, der gerade seinen Lohn ausbezahlt bekommt: Elmiger folgt den Spuren des Geldes und des Verlangens durch die Jahrhunderte und die Weltgegenden. Zugleich ist „Aus der Zuckerfabrik“ auch ein Text über Genuss und Lust, die in den Reflexionen Dorothee Elmigers indes ihre Harmlosigkeit verlieren: „Wie begehre ich, wen oder was begehre ich und auf wessen Kosten? Ist meine Lust, ist mein Hunger zerstörerisch?“ fragt Elmiger im Gespräch mit Péter Horváth. Geboren 1985, lebt und arbeitet Elmiger in Zürich. 2010 erschien ihr Debütroman „Einladung an die Waghalsigen“, 2014 folgte der Roman „Schlafgänger“. Ihre Texte wurden in verschiedene Sprachen übersetzt, für die Bühne adaptiert und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Eine Veranstaltung des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart


Entfällt
Unser Kartendienstleister reservix ist mit der Rückerstattung der Tickets bereits beauftragt. Geben Sie ihm in dieser Lage bitte ein wenig mehr Zeit.
  • Insa Wilke (Laudatio)
    Péter Horváth (Moderation)
<